Plymouth

Aus wiki.archlinux.de
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Plymouth Sprache en.png ist ein Projekt von Fedora um einen flackerfreien grafischen Startprozess zu ermöglichen. Plymouth setzt KMS voraus um so früh wie möglich zur nativen Auflösung des verwendeten Bildschirms zu wechseln und anschließend einen hübschen Splash-Screen anzuzeigen, bis der Login-Manager startet.

Vorbereitung

Achtung: Plymouth wird derzeit sehr aktiv entwickelt und könnte Fehler enthalten.

Plymouth nutzt in erster Linie KMS (Kernel Mode Settings) zur grafischen Anzeige. Kann man KMS nicht verwenden (z.B. bei Verwendung proprietärer Grafiktreiber), so muss man stattdessen Framebuffer nutzen. Uvesafb wird empfohlen, da es mit Breitbild-Auflösungen umgehen kann.

Nutzt man weder KMS noch einen Framebuffer, so fällt Plymouth in den Textmodus zurück.

Installation

Das Programm ist als plymouth-gitAUR im AUR verfügbar, und kann von dort zum Beispiel mit einem der AUR Hilfsprogramme installiert werden.

pakku -S plymouth-git

Bei der Verwendung von AUR-Hilfsprogrammen ist zu beachten, dass Pakete niemals „blind“ installiert werden sollten. Vor dem Installieren sollten die Kommentare im AUR gelesen, und das PKGBUILD geprüft werden.

Der plymouth Hook

Nun fügt man plymouth in die HOOKS-Zeile in /etc/mkinitcpio.conf ein. plymouth muss nach den Einträgen base und udev eingetragen werden um zu funktionieren:

/etc/mkinitcpio.conf
HOOKS=(base udev plymouth [...] )

Achtung: Wenn man Festplattenverschlüsselung mit encrypt Hook nutzt, so muss man den encrypt Hook mit plymouth-encrypt ersetzen um zur TTY Passworteingabe zu gelangen.

Um einen frühen KMS-Start zu gewährleisten fügt man das Modul radeon (für ATI-Grafikkarten), i915 (für Intel-Grafikkarten) oder nouveau (für Nvidia-Grafikkarten) in die MODULES-Zeile in /etc/mkinitcpio.conf ein:

/etc/mkinitcpio.conf
MODULES=(i915)
oder
MODULES=(radeon)
oder
MODULES=(nouveau)

Setzen der Kernel-Parameter

Anschließend muss noch quiet splash als Kernel-Parameter in die entsprechende Zeile des verwendeten Bootloaders eingefügt werden. Siehe auch Kernel Kommandozeile.

Abschließend erzeugt man noch Kernel-Abbild (# mkinitcpio -p [kernel preset name] (siehe auch mkinitcpio für weitere Informationen). Z.B.:

# sudo mkinitcpio -p linux

Konfiguration

Sanfter Übergang

Für einen sanften Übergang zum Display-Manager muss man:

  1. Siehe Wiki-Seite zur Vorbereitung des Display-Managers
  2. Deaktivieren des Display-Manager-Dienstes. Z.B. : # systemctl disable kdm.service
  3. Aktivieren des entsprechenden DM-Plymouth-Dienstes (GDM-, KDM-, LXDM-Dienste verfügbar). Z.B. : # systemctl enable kdm-plymouth

Theme ändern

Plymouth wartet von Haus aus mit einer Anzahl verschiedener Themes auf:

  1. Fade-in: "Einfaches Theme, das ein- und ausgeblendet wird, mit glitzernden Sternen"
  2. Glow: "Gemeinschafts-Theme, das mittels Kuchendiagramm den Startprozess animiert und ein glühendes, auftauchendes Logo zeigt"
  3. Script: "Script-Beispiel-Plugin" (Scheint trotz Beschreibung ein recht ansehnliches Theme zu sein)
  4. Solar: "Weltraum-Theme mit pulsierender, blauer Sonne"
  5. Spinner: "Einfaches Theme mit drehendem Lade-Kreisel"
  6. Spinfinity: "Einfaches Theme mit Fortschrittsbalken, animiertem Unendlich-Symbol und Logo"
  7. (Text: "Textmodus-Theme mit dreifarbigem Fortschrittsbalken")
  8. (Details: "Textreiches Ausweich-Theme")

Standardmäßig ist das spinfinity-Theme ausgewählt. Es kann durch Bearbeiten der Datei /etc/plymouth/plymouthd.conf geändert werden. Beispiel:

[Daemon]
Theme=spinfinity}}

Außerdem muss anschließend das Kernel-Abbild nach jeder Änderung neu erzeugt werden.

Aktuell installierte Themes können mittels

$ plymouth-set-default-theme -l

oder

$ ls /usr/share/plymouth/themes
details  glow    solar       spinner  tribar
fade-in  script  spinfinity  text

aufgelistet werden. Man kann sich eine Vorschau des ausgewählten Themes anzeigen lassen, indem man mittels Ctrl+Alt+F2 in die Konsole wechselt, sich als Root anmeldet und folgendes ausführt:

# plymouthd
# plymouth --show-splash

Um die Vorschau zu beenden drückt man erneut Ctrl+Alt+F2 und gibt folgendes ein:

# plymouth --quit

Nach jeder Änderung des Themes muss das Kernel-Abbild mittels

# mkinitcpio -p <name of your kernel preset; e.g. linux>

neu erzeugt werden. Um das Theme zu wechseln und gleichzeitig das Kernel-Abbild neu zu erzeugen genügt folgender Befehl:

# plymouth-set-default-theme -R <theme>

Die Änderungen werden erst nach einem Neustart wirksam.

Links

Original Spec Sprache en.png

A related forum thread Sprache en.png