Opera

Aus wiki.archlinux.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Opera

Opera ist ein Webbrowser, der allerdings unter einer proprietären Lizenz steht, und nicht Open-Source ist. Opera basiert wie KDE auf Qt.

Installation

Das Programm ist als opera in community verfügbar, und kann von dort mittels Pacman installiert werden.

pacman -S opera

Konfiguration

Lokalisation

Zunächst einmal spricht der frisch installierte Browser "nur" englisch. Für andere Spracheinstellungen ist kein weiteres Paket zu installieren, sondern man kann diese über Settings > Browser > Languages einstellen.

Besonderheiten

Suchfunktion

Opera verfügt über eine spezielle Schnellsuche und zwar kann man in dem man in die Adresszeile folgendes eingibt:

g archlinux

Über Google nach archlinux suchen. Dies geht auch mit y für Yahoo oder z für Amazon um noch zwei zu nennen. Man kann das auch personalisieren unter Extras/Tools--> Einstellungen/Preferences und dort den Reiter "Suche" auswählen.

Mausgesten

Man kann ohne zusätzliches Addon Mausgesten aktivieren Einstellungen > Browser > Schnellzugriff. So kann man dann beispielsweise durch gedrückthalten der rechten Maustaste und ein Klick mit der linken Maustaste eine Seite zurück und umgekehrt. Oder durch drücken von Strg und gleichzeitiges scrollen mit dem Mausrad in eine Seite hinein- beziehungsweise hinauszoomen.

Schnellwahl

Öffnet man in Opera eine leere Seite sieht man neun Felder die man mit Webseiten belegen kann. Tut man dies sieht man im jeweiligen Feld eine kleine Vorschau. Des weiteren kann man durch strg + 1-9 die jeweilige Seite öffnen.

Werbeblocker

Unerwünschte Werbung kann man per "Block Content" ausblenden. Nach Rechtsklick (jedoch nicht über einem Bild oder einem Plugin) kann man per "Block Content" in den Auswahlmodus wechseln. In diesem kann man durch einfaches klicken auf das störende Element dieses (und andere mit ähnlicher Adresse) ausblenden oder auch die zu blockierenden Adressen direkt eingeben.

Transfermanager

Zum herunterladen von Dateien zeigt der Transfermanager in einem seperaten Tab übersichtlich die zu herunterladenden Dateien an. Des Weiteren unterstützt der Transfermanager das BitTorrent Protokoll, so dasss zum Herunterladen von BitTorrents kein weiteres Programm gestartet werden muss.

Plugins

Flash

Um Flash zu nutzen installiert man sich am besten das proprietäre Flashplugin von Adobe aus dem extra-Repositorium. Leider bieten die freien Alternativen noch nicht den vollen Funktionsumfang bzw. die Stabilität wie das Pendant von Adobe.

pacman -S flashplugin

Ein sehr schönes Feature ist, dass angeschaute Flashfilme in /tmp gespeichert werden und man so ohne ein weiteres Tool Flashfilme speichern kann.

Java

Opera unterstützt Java, allerdings muss das Javapaket aus extra installiert sein. Zur Auswahl stehen zwei Java Pakete je nach dem welches man bevorzugt:

pacman -S jre
pacman -S openjdk6

Jetzt muss nur noch der Java Pfad in Opera eingestellt werden : Menü - Extras - Erweitert - Inhalte - Java aktivieren/Optionen

JRE:     /opt/sun-jdk-1.6.0.14/jre/lib/amd64/
OpenJDK: /usr/lib/jvm/java-6-openjdk/jre/lib/amd64/

In der aktuellen Opera 10 Beta war es zumindest bei mir notwendig einen Trick auszuführen. (64 Bit) Opera sucht in dem Ordner nach libjvm.so, kann es aber nicht finden, da es im Unterordner server ist. Abhilfe schaft ein syslink.

pushd /usr/lib/jvm/java-6-openjdk/jre/lib/amd64/
ln -s server/libjvm.so
popd

Mplayer-Plugin

Das Mplayer Plugin ermöglicht es Medieninhalte eingebettet wiederzugeben, was auch großteils funktioniert. Hierfür müssen folgende Pakete aus extra installiert werden:

pacman -S mplayer mplayer-plugin