Archiso

Aus wiki.archlinux.de
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Archiso wird verwendet um monatlich aktuelle Arch Linux ISO-Images herauszugeben.
Auch einige Arch Linux Derivate nutzen das Programm um Live Medien unter dem eigenen Label herauszugeben.

Installation

Das Programm ist als archiso in extra verfügbar, und kann von dort mittels Pacman installiert werden.

pacman -S archiso


Baseline Profil

Das Baseline Profil enthält nur die aller nötigsten Pakete zum Booten mit der Live-ISO und anschließender Installation von Arch Linux.
Das zu erstellende archlinux-baseline-<date>-x86_64.iso wird etwa 340 MB groß werden.

Vorgehensweise

Kopieren des Profils ins eigene /home Verzeichnis:

cp -r /usr/share/archiso/configs/baseline ~/archiso


Wechsel ins Verzeichnis:

cd ~/archiso


Erstellen des Arch-ISOs:

# mkarchiso ~/archiso

Der Befehl benötigt die Ausführung mit Root-Privilegien und kann einige Minuten in Anspruch nehmen.
Das fertige Image befindet sich danach im Ordner ~/archiso/out


Releng Profil

Die Releng Imagedatei hat eine Größe von ca. 760MB. Die Erstellung dauert etliche Minuten.

Vorgehensweise

cp -r /usr/share/archiso/configs/releng ~/archiso
cd ~/archiso
# mkarchiso ~/archiso

Der letzte Befehl benötigt Root-Privilegien.
Das fertige Image befindet sich danach im Ordner ~/archiso/out

Anfertigen eines USB-Sticks

Laufwerksabfrage zum Ermitteln von x:

# fdisk -l


Übertragen des ISO-Images auf den USB-Stick:

# dd bs=4M if=~/archiso/out/archlinux-<profil>-<datum>-x86_64.iso of=/dev/x status=progress

Individuelle Anpassungen

An den ISO-Images können eigene Anpassungen vorgenommen werden. Hierzu sind folgende Dateien zu bearbeiten:

  • pacman-conf - Hier können die Software Repositorien ausgewählt werden. Standardmäßig sind hier core,extra und community vorgewählt. Z.B. kann hier das multilib Repositorium mit eingebunden werden.
  • packages.x86_64 - In der packages.x86_64 Datei können zusätzliche Software Pakete oder Paketgruppen zeilenweise gelistet werden.

Hinzufügen oder Ändern von Dateien

Die Möglichkeiten sind schier unbegrenzt. Zum Beispiel könnte man durch Editieren der Dateien ~/archiso/releng/airootfs/etc/passwd, ~/archiso/releng/airootfs/etc/shadow, ~/archiso/releng/airootfs/etc/group und ~/archiso/releng/airootfs/etc/gshadow einen User einrichten, oder ausgewählte Dateien aus dem eigenen /home-Ordner mit in das ISO übernehmen. Dazu bildet man einfach entsprechenden Verzeichnisbäume unter ~/archiso/releng/ nach.

Chrooten

Das neu erstellte System kann eingehängt und in einer Chrootumgebung gestartet werden. Die Einrichtung von Benutzern ist hier leider nicht möglich, da in der Chroot dbus und einige systemd Kommandos nicht funktionieren.

sudo mount -o bind ~/archiso/work/x86_64/airootfs /mnt
sudo arch-chroot /mnt /bin/bash

Anschließend wird die Chrootumgebung wieder verlassen

exit
sudo umount /mnt

Import der archlinux keys

# pacman-key --init
# pacman-key --populate archlinux


Anschließend kann eine ISO-Datei erstellt werden

sudo ./mkiso.sh


Aktivierung des graphischen Login (optional)

Ändern des 'systemd default target' von 'multi-user.target' in eines das ein graphische Login erlaubt.

# systemctl disable multi-user.target
# systemctl enable graphical.target

Siehe auch