Vivaldi

Aus wiki.archlinux.de
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Vivaldi ist ein Webbrowser der norwegischen Firma Vivaldi Technologies, die von Jon von Tetzchner, einem Mitbegründer und langjährigem Leiter von Opera Software, im Jahr 2014 gegründet wurde. Die Veröffentlichung der ersten Version des Vivaldi-Browsers erfolgte im April 2016. Laut Vivaldi Technologies ist das Ziel der Entwicklung, einen Browser mit ausgeprägtem Funktionsumfang und weitgehender Anpassbarkeit für Power-User zu schaffen. Vivaldi basiert auf Chromium und dessen Blink rendering engine.

Vivaldi zeigt archlinux.de an

Versionslinien

Vivaldi Snapshot

Die Snapshots sind Work-in-Progress-Builds, in welchen bereits neue Features integriert sind, die erst nach gründlichen Tests in Vivaldi Stable einfließen. Vivaldi Snapshot wird vom Vivaldi-Team für ambitionierte und fehlertolerante AnwenderInnen empfohlen. Die Veröffentlichung neuer Snapshots erfolgt in der Regel wöchentlich. Die Changelogs können im Vivaldi-Blog verfolgt werden.

Vivaldi Stable

Ziel des Vivaldi-Teams ist, alle sechs Wochen eine neue Stable-Version von Vivaldi zu veröffentlichen. Dieser Release-Zyklus ist abhängig von den Chrome-Releases sowie von Sicherheitsupdates. Jede Stable-Version soll zudem eine Reihe neuer nützlicher Funktionen enthalten.

Hinweis: Vivaldi Snapshot und Stable können unter Linux problemlos nebeneinander installiert und parallel ausgeführt werden.

Vivaldi für Raspberry Pi

Über diese beiden Versionslinien hinaus, ist Vivaldi-Stable auch für Geräte verfügbar, die wie der Raspberry Pi auf der Linux ARM-Archtektur basieren. Nähere Informationen können im Vivaldi Team Blog eingesehen werden.

Lizenz

Vivaldi beinhaltet die zahlreichen in Chromium verwendeten Lizenzen, welche über vivaldi://credits einsehbar sind. Vivaldi selbst steht unter gesonderter Lizenz, deren Bedingungen über vivaldi://terms oder eine Webseite (EULA) aufgerufen werden können. Der Source Code von Vivaldi wird in regelmäßigen Zeitabständen veröffentlicht.

Installation

Vivaldi kann über das Herecura Repository installiert werden.

  • Maintainer: Ike Devolder
  • Beschreibung: Zusätzliche Pakete, die nicht im Repo community enthalten sind
  • Key-ID: Nicht erforderlich, der Maintainer ist ein TU (Trusted User)

Das Repository kann in der Datei /etc/pacman.conf hinzugefügt werden:

[herecura]
# packages built against core
Server = https://repo.herecura.be/herecura/x86_64

Die Installation erfolgt dann über:

pacman -S vivaldi-snapshot vivaldi-snapshot-ffmpeg-codecs

beziehungsweise:

pacman -S vivaldi vivaldi-ffmpeg-codecs

Alternativ kann Vivaldi aus dem AUR installiert werden:

Für die Codecs stehen diese Pakete zur Verfügung:

Media playback

  • Damit die zahlreichen Audio- und Videoformate von Vivaldi wiedergegeben werden können, müssen die oben genannten ffmpeg-codecs installiert sein.
  • Sollen zusätzlich auch Flashmedien wiedergegeben werden, ist die Installation des Plugins pepper-flashAUR erforderlich.
  • Für die Wiedergabe kopiergeschützer Inhalte wird das Widevine DRM Plugin benötigt. Ist google-chromeAUR installiert, ist das Plugin bereits vorhanden. Ansonsten kann vivaldi-widevineAUR nachinstalliert werden. Ob das DRM-Playback erwartungsgemäß funktioniert, kann man auf dieser Demo-Seite prüfen.

WebExtensions

Die meisten Chrome-Erweiterungen sind mit Vivaldi kompatibel und können direkt über den Chrome Web Store installiert werden.

GNOME-Integration

Um Shell-Extensions über die GNOME Extensions Webseite komfortabel mit Vivaldi zu installieren und zu verwalten, kann das Paket chrome-gnome-shell-gitAUR installiert werden.

Benutzeroberfläche

Erscheinungsbild

Vivaldi Erscheinungsbild

Um das Erscheinungsbild von Vivaldi anzupassen, gibt es in den Einstellungen eine Reihe vorgefertiger Themen. Mit einem Klick auf das Bleistiftsymbol wird daraus ein neues Thema erzeugt. Dort können die Grundfarben festgelegt werden, auf deren Basis Vivaldi die Farbschattierungen des neuen Themas generiert. Die hier vorgenommenen Änderungen sind für alle Elemente der Benutzeroberfläche wirksam.

Ist die Option „Akzentfarbe von der aktiven Seite übernehmen“ ausgewählt, passt sich die Adress- und Tableiste an das Farbthema der aufgerufenen Seite an. Der Sättigungswert der farblichen Anpassung kann verringert werden.

Falls man aus ergonomischen Gründen bei Tag ein helleres Thema als am Abend bevorzugt, können automatische Wechsel von Themes zeitgesteuert konfiguriert werden.

Der Zoomfaktor der Benutzeroberfläche kann zur Anpassung an unterschiedliche Punktdichten von Bildschirmen stufenlos reguliert werden.

Steuerung mit Tastatur und Maus

Vivaldi Kurzbefehle

Vivaldi verfügt über eine Vielzahl frei konfigurierbarer Tastaturbefehle. Für jede einzelne Funktion können mehrere Hotkeys definiert werden. Erinnert man einen Hotkey nicht, lässt sich mit StrgF1 eine Tastaturbefehl-Übersicht (Cheat Sheet) aufrufen. Die Hotkeys können in den Vivaldi-Einstellungen¹ AltP ergänzt und geändert werden.

Möchte man die Effizienz beim Arbeiten mit der Maus erhöhen, gibt es die Möglichkeit, in den Einstellungen Mausgesten einzuschalten und anzupassen.

Für die Arbeit mit Tastatur und Maus gleichermaßen nützlich ist die Funktion Kurzbefehle: Mit der Taste F2 öffnet man ein kleines Fenster, das einen Index von Aktionen, geöffneten Tabs, Lesezeichen und Verlaufseinträgen anbietet. Das Verhalten der Kurzbefehle kann im gleichnamigen Bereich der Einstellungen festgelegt werden.

Hinweis: ¹ Sollen die Einstellungen als Tab geöffnet werden, kann dies im Ressort DarstellungFenstereinstellungenEinstellungen in Tabs öffnen festlegt werden.

Tabs

Tabs rechts, Seitenvorschau, Mehrfachauswahl

In den Vivaldi-Einstellungen hat man diverse Möglichkeiten, das Erscheinungsbild und die Funktionen von Tabs zu konfigurieren:

  • Platzierung von Tabs: Die Tabs können wahlweise oben, links, rechts oder unten platziert werden.
  • Positionierung von Tabs: Der Inhalt der „Neuer Tab“-Seite sowie die Aktionen beim Erzeugen, Duplizieren und Schließen von Tabs sind frei konfigurierbar.
  • Tab-Anzeige: Auf Wunsch wird beim Schweben des Mauszeigers über einem Tab ein Vorschaubild der Seite angezeigt. Bei seitlicher Platzierung der Tableiste können Tabs entweder als Reiter oder als Miniaturansicht dargestellt werden.
  • Tab-Mehrfachauswahl: Um Aktionen auf mehrere Tabs anzuwenden, kann man mit Strg+Klick eine Mehrfachauswahl vornehmen.
  • Tab-Gruppen: Tabs können entweder per Drag and Drop oder über das Kontextmenü als Mehrfachauswahl zu Gruppen zusammengefasst und wieder gelöst werden. Über das Kontextmenü lassen sich Tabs auch ohne Mehrfachauswahl nach Hosts gruppieren.
  • Tabs anheften: Um bei horizontaler Anordung der Tabs Platz einzusparen, können einzelne Tabs angeheftet werden; sie werden dann auf ein quadratisches Symbol reduziert.
  • Kachelung von Tabs: Um mehrere Seiten gleichzeitig neben- oder untereinander im Browserfenster anzuzeigen, können sowohl einzelne Tabs in Mehrfachauswahl als auch Tabgruppen über das Kontextmenü gekachelt dargestellt werden. Eine Aufhebung der gekachelten Anzeige ist auch mit dem Hotkey StrgF6 möglich.
  • Audio-Wiedergabe: Bei Audio-Wiedergaben werden in Tabs Lautsprechersymbole angezeigt, über welche die Tonausgabe aktiviert und deaktiviert werden kann. Das Verhalten von Tabs bei Wiedergaben kann man in den Einstellungen festgelegen. Ein Hotkey für die Mute-Funktion kann zugewiesen werden, z.B. StrgAltM.
  • Tab-Cycling:
    • Mit den Hotkeys Strg1 bis Strg8 können Tabs nach Reihenfolge aktiviert werden, Strg9 springt zum letzten Tab.
    • Die Tastenkombination Strg wechselt zum vorherigen, Strg zum nächsten Tab.
    • Hat man in den Vivaldi-Einstellungen unter Tab-Funktionen die Option „Visuellen Tabwechsler anzeigen“ gewählt, werden mit dem Hotkey StrgTab ↹ Miniaturansichten geöffnter Tabs angezeigt, durch die man zu einer Auswahl blättern kann.

Hinweis: Für die elementare Steuerung von Tabs können Tastaturbefehle festgelegt werden. Für komplexere Tab-Aktionen ist man auf die Maus angewiesen.

Paneele

Vivaldi Fenster-Paneel
  • Paneel Lesezeichen: Durchsuchbare Baumansicht gespeicherter Lesezeichen. Im unteren Teil des Paneels können Titel, URL, Beschreibung und Kürzel für die Seite editiert werden. Mit dem Kürzel kann über das Adressfeld des Browsers die zugehörige Seite aufgerufen werden. Eine Übersicht verwendeter Kürzel findet man im Ressort Lesezeichen der Schnellwahl. Für die Ordner im Lesezeichenpaneel kann mit einem Klick festgelegt werden, ob diese in der Schnellwahl oder der Lesezeichenleiste aufgenommen werden sollen.
    • Tastaturbefehl: F6
  • Paneel Downloads: Hier können laufende Downloads verfolgt und gemanagt werden. Im unteren Teil des Paneels werden Downloadstatistiken angezeigt.
    • Tastaturbefehl: Strg⇧ ShiftD
  • Paneel Notizen: Hier können auf schnellem Weg Anmerkungen, ausgewählte Textstellen, Sreenshots (Ausschnitt oder Seite) und angehängte Dateien hinterlegt werden. Die Notizen können mit Markdown formatiert werden; die Voransicht interpretiert darüber hinaus auch einfache HTML-Elemente. Um die Notizen thematisch zu gliedern, können im Paneel Ordner angelegt werden. Für Notizen, die demnächst gelöscht werden sollen, gibt es einen Papierkorb.
    • Tastaturbefehl: Strg⇧ ShiftO
  • Paneel Verlauf: In diesem Paneel befindet sich eine durchsuchbare und filterbare Liste der Browserchronik. Zeitpunkt und Häufigkeit der Seitenaufrufe werden angezeigt.
    • Tastaturbefehl: Strg⇧ ShiftV
  • Paneel Fenster: Baumansicht geöffneter Fenster und Tabs sowie von Tabs, die geschlossen worden sind. Es kann nach verschiedenen Kriterien wie Titel, Host und Domain sortiert werden. In der Standardeinstellung Eigene Sortierung können die Tabs per Drag and Drop verschoben werden: Positionsänderungen werden zeitgleich in der Tableise umgesetzt.
    • Tastaturbefehl: kann festgelegt werden, z.B. Strg⇧ ShiftF
  • Web-Paneele: Mit einem Klick auf das Plussymbol der Paneelleiste kann man Webseiten hinzufügen, die innerhalb des Paneels aufgerufen werden. Geeignet sind Seiten, die gut für eine Anzeige auf Mobilgeräten optimiert sind. Leider greifen JavaScript- und Adblocker in Web-Paneelen (noch) nicht.
    • Tastaturbefehle können für bis zu 9 Web-Paneels definiert werden.
  • Paneel-Navigation: F4 öffnet und schließt das Paneel, F7 fokussiert es, mit dem Hotkey AltF7 blättert man zum nächsten, mit Alt⇧ ShiftF7 zum vorigen Paneel.

Schnellwahl

Vivaldi Schnellwahl

Die Schnellwahl in Vivaldi bietet die Möglichkeit, über die Start- oder „Neuer Tab“-Seite einen schnellen Zugriff auf Lesezeichen, Lesezeichenordner und Browserverlauf zu erhalten. Gibt man im Suchfeld der Vivaldi-Einstellungen den Begriff „schnellwahl“ ein, erhält man eine gebündelte Übersicht aller konfigurierbaren Optionen.

  • Verzeichnisse aufnehmen: Im Kopfbereich der Schnellwahlseite werden die Ordner angezeigt, denen man im Lesezeichenpaneel mit einem Mausklick das Merkmal Schnellwahl zugewiesen hat. Über den Plus-Button können neue Schnellwahlverzeichnisse angelegt werden.
  • Lesezeichen hinzufügen: In den Schnellwahlordnern kann man neue Lesezeichen aufnehmen, indem man Tabs per Drag and Drop auf das Verzeichnissymbol im Lesezeichenpaneel zieht. Über die Miniatur mit dem Plussymbol können Lesezeichen auch mittels eines Dialogfensters hinzugefügt werden.
  • Miniaturansichten: Für die Lesezeichen in den Schnellwahlen werden Miniaturansicht der Zielseiten angezeigt. Mit dem Hotkey F5 werden alle Vorschaubilder der Schnellwahlseite aktualisiert. Über einen Hover-Button im Bild kann man einzelne Miniaturansichten aktualisieren, per Kontextmenü können anstelle dessen auch eigene Bilder eingebunden werden.
  • Navigation: Nachdem man mit dem Hotkey F9 den Fokus in die Seite gesetzt hat, kann man mit der Taste Tab ↹ navigieren und die gewünschte Auswahl mit ↵ Enter aufrufen.
  • Lesezeichen: Hierüber ist die Vivaldi-Lesezeichenverwaltung zu erreichen. Die Liste der Lesezeichen kann unabhängig vom Lesezeichenpaneel sortiert werden. Hat man zahlreiche Kürzel zum Aufrufen von Seiten definiert, ist hier auch eine Listenansicht der Kürzel möglich.
  • Verlauf: Dieses Ressort enthält die Verwaltung des Browserverlaufes. Der Verlauf kann durchsucht und sortiert werden. Darüber hinaus stehen mehrere kalendarische Übersichten zur Verfügung. Verlaufseinträge können nicht nur komplett, sondern nach beliebigen Suchkriterien sowie einzeln oder als Mehrfachauswahl gelöscht werden. Auf diese Weise wird die Chronik zu einem nützlichen Arbeitswerkzeug. Als Gimmik lässt sich eine grafische Statistik des Verlaufes einblenden. Eine Navigation ohne Maus ist mit den Tasten , und Tab ↹ möglich.

Sitzungsmanager

Falls man Recherchen unterbrechen und zu einem späteren Zeipunkt an der gleichen Stelle fortsetzen möchte, ist die Sitzungsspeicherung ein nützliches Werkzeug. Die Funktionsaufrufe sind im Datei-Menü versteckt. Es empfiehlt sich, hierfür Tastaturbefehle festzulegen.

  • Geöffnete Tabs als Sitzung speichern: In einem Dialogfenster kann die Sitzung mit einem Titel versehen werden. Gespeichert werden sowohl die geöffneten Tabs als auch deren Scroll-Position. Als Hotkey kann z.B. StrgAltS festgelegt werden.
  • Gespeicherte Sitzung offnen: In diesem Dialogfenster können gespeicherte Sitzungen im bestehenden oder einem neuen Fenster aufgerufen oder auch gelöscht werden. Als Hotkey bietet sich z.B. StrgAlt⇧ ShiftS an.

Adress- und Statusleiste

Adressleiste

Vivaldi Adressleiste
  • Seiteninformationen: Über den Button am Anfang des Adressfeldes hat man unmittelbar Zugriff auf die seitenspezifischen Einstellungen sowie zu den Zertifikatinformationen der Seite. Sollte der Menüpunkt „Zertifikat“ nicht angezeigt werden, kann er über vivaldi://flags/#show-cert-link aktiviert werden.
  • Leseansicht: Über das Textsymbol oder den Hotkey Strg⇧ ShiftL wird die aufgerufene Webseite im Lesemodus dargestellt. Ein Rechtsklick öffnet die Einstellungen zur Leseansicht.
  • Lesezeichen: Über das Flaggensymbol oder den Hotkey StrgD öffnet man den Dialog zur Speicherung von Lesezeichen.
  • Suchmaschinen: Suchen können sowohl im Adressfeld (Fokus mit StrgL) als auch in einem Suchfeld (StrgK) angestoßen werden. Für die jeweiligen Suchmaschinen können Kürzel definiert werden. Stellt man diese im Adressfeld voran, werden nachfolgende Zeichen als Suchbegriff(e) interpretiert.
    Suchvorschläge erhält man aus Privacy-Gründen nur dann, wenn sie in den Einstellungen als Drittanbieter-Services erlaubt worden sind. Legt man Wert darauf, dass eingegebene Suchparameter weder im Browserverlauf noch in Serverprotokollen gespeichert werden, kann man für die entsprechenden Suchmaschinen POST-Abfragen festlegen.

Statusleiste

Vivaldi Statusleiste

Die Statusleiste zeigt die bei Links hinterlegten URLs an und bietet Schnellzugriff auf einige Funktionen:

  • Screenshot-Symbol – Blendet detaillierte Optionen (Bereich, Format etc.) für die Erstellung eines Screenshots ein.
  • Kachelsymbol – Bietet bei einer Tab-Mehrfachauswahl Optionen zu horizontaler und vertikaler Fensterteilung.
  • Bildsymbol – Hierüber kann das Laden von Bildern sowie das Verhalten animierter Bilder gesteuert werden.
  • Tags-Symbol – Stellt eine Reihe von Style-Aktionen zur Verfügung, die auf die eingeblendete Webseite angewendet werden können.

Benötigt man diese Zusatzfunktionen nicht, kann die Statusleiste im Bereich „Darstellung“ der Einstellungen als Overlay festgelegt oder auch ganz abgeschaltet werden.

Browserprofile

Die Browserprofile werden von Vivaldi unter ~/.config/vivaldi/ bzw. ~/.config/vivaldi-snapshot/ erzeugt. Für jeden Browser – Stable und Snapshot – kann dort nur jeweils ein Profil verwaltet werden. Die persönlichen Daten, Voreinstellungen und Erweiterungen befinden sich im Unterverzeichns Default.

Übersicht einiger Schlüsselelemente

  • Bookmarks – Lesezeichen und Informationen der Schnellwahl
  • Notes – Notizen, die im Notizblock des Paneels gespeichert wurden
  • Sessions – von Anwendern gespeicherte Sitzungen
  • History – Browserverlauf
  • Web Data – Formulardaten
  • Top Sites – Miniaturansichten von Lesezeichen
  • Current Session – Geöffnete Tabs und deren Status
  • Login Data – Passwörter von Webseiten. Die Datei ist verschlüsselt und kann nur auf dem Rechner verwendet werden, auf dem sie erstellt worden ist.
  • Preferences, Local App Settings/mpognobbkildjkofajifpdfhcoklimli/ – Einstellungen und Konfiguration
  • Extensions, Extension Rules, Extension State, Local Extension Settings, Local Storage, Managed Extension Storage, Extension Cookies, Secure Preferences – beinhalten alle Daten und Einstellungen installierter Erweiterungen

Sicherung von Browserprofilen

Die Einstellungen und persönlichen Daten unter Default sollten regelmäßig gesichert werden. Die Sicherung sollte auch die Datei First Run beinhalten. Fehlt diese Datei, geht Vivaldi davon aus, dass der Browser zum ersten Mal gestartet wird. Die Backups der im System vorhandenen Vivaldi-Profile lassen sich mit einem Bash-Skript automatisieren.

Private Browserdaten löschen

In der Verlaufsansicht der Schnellwahl können über einen Button private Daten wie Verlauf, Cache, Cookies, Website-Daten usw. gelöscht werden. Diese Funktion kann auch mit dem Shortcut Strg⇧ ShiftDel aufgerufen werden.

Von der technischen Chromium-Basis werden detaillierte Nutzungsprofile als Site Engagement angelegt, fortgeschrieben und ausgewertet. Die Nutzungsprofile können unter vivaldi://site-engagement und vivaldi://media-engagement eingesehen werden. Diese Daten werden von Vivaldi nicht bereinigt.
Um die Engagement-Daten zu löschen, muss man die Chromium-Funktion zum Löschen der Browserdaten unter chrome://settings/clearBrowserData verwenden.

Hinweis: Aufgrund eines bislang nicht gefixten Bugs stürzt Vivaldi beim Versuch, die Chromium-Funktion zum Löschen der Browserdaten zu verwenden, mit einem Speicherzugriffsfehler ab. Alternativ können die Engagement-Daten mit diesem Bash-Skript gelöscht werden.

Temporäre Browserprofile

Falls man einfach nur etwas testen oder einen potentiellen Fehler eingrenzen möchte, kann es sinnvoll sein, Vivaldi mit einem frischen temporären Profil zu starten:

vivaldi-snapshot --user-data-dir=/tmp/vivatest

beziehungsweise:

vivaldi-stable --user-data-dir=/tmp/vivatest

Browserinterne Seiten und Funktionen

In Chromium können interne Seiten und Funktionen des Browsers über das URL-Schema chrome:// angesprochen werden. Was die Chromium-spezifischen Einstellungen anbetrifft, ist dies auch in Vivaldi möglich.

Vivaldi verfügt zusätzlich mit vivaldi:// über ein eigenes URL-Schema. Eine Liste der vorhandenen internen Seiten und Funktionen kann über vivaldi://vivaldi-urls aufrufen werden.

Durch Eingabe von vivaldi://flags gelangt man zu den experimentellen Einstellungen der technischen Chromium-Basis. Diese kann auch über Startparameter (Command Line Switches) angesprochen werden. Eine automatisch aktualisierte Liste der Parameter findet man auf dieser Seite.

Mit dem Hotkey F12 oder Strg⇧ ShiftI können die Entwicklerwerkzeuge (Chrome DevTools) aufgerufen werden.

Weitergehende UI-Anpassungen

Personalisierte Styles und Funktionen

Um das Erscheinungsbild von Vivaldi anzupassen, stehen in den Einstellungen unter vivaldi://settings/themes diverse Möglichkeiten zur Verfügung. Möchte man darüber hinaus Veränderungen an der Benutzeroberfläche vornehmen, kann man zur Anpassung der CSS-Styles eine Datei custom.css und zur Erweiterung von JavaScript-Funktionen eine Datei custom.js anlegen.

Die Dateien custom.css und/oder custom.js müssen im Vivaldi-Programmverzeichnis hinterlegt werden:

/opt/vivaldi/resources/vivaldi/style/custom.css
/opt/vivaldi/resources/vivaldi/custom.js

Damit Vivaldi diese Dateien beim Start verwendet, muss die Datei /opt/vivaldi/resources/vivaldi/browser.html bearbeitet werden. Für custom.css muss innerhalb des <head> Elementes diese Zeile eingefügt werden:

<link rel="stylesheet" href="style/custom.css" />

Für custom.js ist innerhalb des <body> Elementes diese Zeile erforderlich:

<script src="custom.js"></script>

Bei Vivaldi-Updates wird die Datei browser.html überschrieben und muss erneut gepatcht werden.

Hinweis: Soll Vivaldi Snapshot angepasst werden, ist die Pfadangabe /opt/vivaldi/resources/... durch /opt/vivaldi-snapshot/resources/... zu ersetzen.

Patch der browser.html vereinfachen

Das Patchen der browser.html und Transferieren der custom.css und/oder custom.js in das Zielverzeichnis kann mit diesem Bash-Skript automatisiert ausgeführt werden.

Ist die Datei browser.html bereits gepatcht, können mit dem Skript jederzeit Aktualisierungen der Dateien custom.css und custom.js in das gewünschte Vivaldi-Installationsverzeichnis übertragen werden.

Anpassungen mit Dev-Tools testen

Um Zugriff auf die Elemente der der Benutzeroberfläche des Vivaldi-Browsers zu bekommen, kann man Vivaldi mit diesem Befehl in einem Debug-Modus starten:

vivaldi-snapshot --debug-packed-apps

beziehungsweise:

vivaldi-stable --debug-packed-apps

Nun hat man bei den Browser-UI-Elementen im Kontextmenü der rechten Maustaste den Menüpunkt „Untersuchen“ zur Verfügung. Der Befehl öffnet die Entwicklerwerkzeuge mit den zugehörigen CSS-Referenzen. So kann man die CSS-Selektoren in Erfahrung bringen und Veränderungen temporär ausprobieren. Es kann durchaus sinnvoll sein, den Debug-Modus in einem frischen temporären Profil durchzuführen, indem man die Startparameter kombiniert:

--debug-packed-apps --user-data-dir=/tmp/vivatest

Reduzierte Benutzeroberfläche

Falls man die Benutzeroberfläche nicht modden, sondern im Gegenteil weitgehend darauf verzichten möchte, ist auch das mit wenigen Handgriffen machbar. Die Tastaturbefehle in Vivaldi ermöglichen eine weitgehende Bedienung des Browsers ohne Benutzeroberfläche. Zur Navigation innerhalb von Webseiten ist die WebExtension Vimium eine ideale Ergänzung.

  • Die Benutzerfläche von Vivaldi kann mit dem Kurzbehl StrgF11 komplett verborgen werden.¹
  • Falls man das Paneel benötigt, kann man es mit der Taste F4 ein- und ausblenden.
  • Um die Adressleiste ein- und auszublenden, kann man einen Hotkey in den Vivaldi-Einstellungen AltP festlegen – zum Beispiel StrgAltA.
  • Auch für das Ein- und Ausblenden der Tableiste kann ein Hotkey wie z.B. StrgAlt1 definiert werden.
  • Mit der Taste F2 öffnet man das Fensterchen Kurzbefehle, welches schnellen Zugriff auf Aktionen, Lesezeichen, Tabs usw. ermöglicht.
  • Eine Übersicht der Tastaturbefehle von Vivaldi erhält man mit StrgF1, für Vimium mit ?.

Der direkte Zugriff auf installierte WebExtensions über Tastaturbefehle ist aufgrund eines noch nicht gefixten Bugs nicht hinreichend möglich [Quelle]. Das Funktionieren der Tastaturbefehle von Vimium selbst wird dadurch nicht beeinträchtigt.

Hinweis: ¹ Wird der Hotkey bereits vom Window-Manager verwendet, kann er in den Vivaldi-Einstellungen z.B. durch Strg⇧ ShiftF11 ersetzt werden.

Community

Um an der Vivaldi-Community aktiv teilnehmen zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Die Registrierung ermöglicht, Beiträge im Vivaldi-Forum zu erstellen, Vivaldi Webmail zu nutzen, einen eigenen Blog anzulegen sowie die Nutzung von Vivaldi-Sync.

Bugreports können ohne vorhergehende Registrierung an das EntwickerInnen-Team gesendet werden.

Vermisst man in Vivaldi ein Feature, gibt es die Möglichkeit, im Vivaldi-Forum eine Feature Request zu posten. Sollte es für die vermisste Funktion bereits eine Request geben, kann man für diese ein Voting abgeben. Um dazu nicht die komplette Wunschliste lesen zu müssen, kann über diesen Link eine gezielte Suchabfrage gestartet werden.

Weblinks