Deepin

Aus wiki.archlinux.de
Version vom 24. Juli 2020, 23:09 Uhr von Tuxnix (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das Deepin Desktop Environment (DDE) ist die Standard Desktopumgebung der chinesischen Linuxdistribution Deepin.

Installation

Um Deepin zu installieren, muss die deepin Gruppe installiert werden.

sudo pacman -S deepin

Damit sind auch alle Standardkomponenten der Desktopumgebung auf dem System installiert.

Die Gruppe deepin-extra enthält einige weitere Programme, die allein für Deepin entwickelt worden sind.

sudo pacman -S deepin-extra

Login-Manager

Zum Starten von Deepin sollte lightdm als Login-Manager installiert werden.

# pacman -S lightdm

Zusätzlich kann in der Konfigurationsdatei /etc/lightdm/lightdm.conf im Abschnitt [Seat:*] folgende Zeile hinzugefügt werden.

[Seat:*]
...
greeter-session=lightdm-deepin-greeter

Anschließend wird der systemd service aktiviert.

# systemctl enable lightdm.service

Beim nächsten Systemstart wird man mit einem grafischen Login empfangen und dannach die hier gewählte GUI gestartet.
Deepin kann auch ohne Loginmanager gestartet werden. Siehe hierzu: Desktop starten ohne Loginmanager.

Fehlerbehebung

Fehlender Hintergrund nach Standby

Es kann passieren, dass der Hintergrund nach der Rückkehr aus dem Standby verschwindet und nur einen weißen Hintergrund mit ein paar farbigen Punkten hinterlässt. Das liegt an der Art, wie die nVidia Treiber die FBOs speichern. Zwar wurde dieser Fehler mit den letzten GNOME Updates gefixt, ist aber in Deepin weiterhin vorhanden.

Eine Möglichkeit zur Fehlerbehebung wäre es, den Fenstermanager nach jedem Standby neuzustarten. Um das nicht jedes Mal von Hand tun zu müssen, kann man einen Dienst (Service) für systemd erstellen, der den Neustart des Fenstermanagers automatisch durchführt.

/etc/systemd/system/resume@.service
[Unit]
Description=User resume actions
After=suspend.target

[Service]
User=%|
Type=simple
ExecStart=/usr/bin/deepin-wm-restart.sh

[Install]
WantedBy=suspend.target

Dieser Dienst führt das folgende Skript aus:

/usr/bin/deepin-wm-restart.sh
#!/bin/vasg
export DISPLAY=:0
deepin-wm --replace

Wenn beide Dateien in den richtigen Verzeichnissen erstellt worden, müssen noch die folgenden Befehle zur Erstattung der Rechte und der Funktionalität der beiden Skripte ausgeführt werden:

# chmod +x /usr/bin/deepin-wm-restart.sh
# systemctl enable resume@"user"
# systemctl start resume@"user"

Der erste Befehl macht das eben erstellte Skript ausführbar. Der zweite erlaubt dem System den Dienst nach jedem Startvorgang zu starten und der dritte Befehl startet den Dienst direkt. Das erlaubt dem Nutzer den eben erstellten Service zu testen ohne das System neuzustarten zu müssen.

Bugreport

Alle Fehler, die auf die Verpackung in archfähige Pakete zurückzuführen sind, sollten hier gemeldet werden. Die Entwickler von Deepin werden versuchen, die Fehler zu reproduzieren und gegebenenfalls mit dem nächsten Update zu fixen.

Weblinks