PPPoE mit rp-pppoe

Aus wiki.archlinux.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Soll eine DSL Internetverbindung mit einem DSL-Modem aber ohne Router hergestellt werden, so kann diese per ppp mit dem Paket rp-pppoe hergestellt werden.

Installation

Installation des Pakets rp-pppoe:

pacman -S rp-pppoe

Den Namen der Netzwerkkarte ermitteln an die das DSL-Modem angeschlossen ist:

ip link
1: lo: <LOOPBACK,UP,LOWER_UP> mtu 65536 qdisc noqueue state UNKNOWN mode DEFAULT 
   link/loopback 00:00:00:00:00:00 brd 00:00:00:00:00:00
2: enp3s0: <BROADCAST,MULTICAST,UP,LOWER_UP> mtu 1500 qdisc pfifo_fast state UP mode DEFAULT qlen 1000
   link/ether 40:61:86:97:58:50 brd ff:ff:ff:ff:ff:ff

In diesem Beispiel ist das die Netzwerkkarte enp3s0.

Konfiguration

Die Konfiguration einleiten mit dem Kommando:

pppoe-setup

Man wird nach dem USER NAME gefragt. Das ist der Benutzername der vom Internetprovider bekannt gegeben wurde.

Danach wird nach dem INTERFACE gefragt. Das ist die von oben ermittelte Netzwerkkarte (enp3s0)

Benutzername vom Provider
enp3s0

Die nächste Frage bezieht sich auf die Dauer der nötigen DSL-Verbindung. Kontinuierlich oder wie lange die Verbindung bestehen bleiben soll. Man kann die Zeit in Sekunden angeben oder no für eine kontinuierliche Verbindung. In der Regel antwortet man mit no.

no

Bei der Frage nach DNS wird server eingetragen.

server

Es wird nach dem PASSWORD gefragt. Es wird das Passwort eingetragen das der DSL-Provider angegeben hat.

Passwort vom Provider

Firewall Einstellung. Es kann 1 angegeben werden wenn der Rechner als Einzelplatzrechner benutzt wird.

1

Eine Zusammensetzung der Einstellungen wird angezeigt.

Ethernet Interface: enp3s0
User name:          benutzername vom provider
Activate-on-demand: No
DNS addresses:      Supplied by ISP's server
Firewalling:        STANDALONE

Wenn die Angaben alle richtig sind so kann mit y für yes die Konfiguration gespeichert werden.

y

DSL-Verbindung herstellen

Die Verbindung kann jetzt getestet werden:

pppoe-start
ping -c 3 www.archlinux.de

Als antwort sollte jetzt herauskommen:

$ ping -c 3 www.archlinux.de
PING www.archlinux.de (81.169.155.138) 56(84) bytes of data.
64 bytes from laber-land.de (81.169.155.138): icmp_seq=1 ttl=58 time=20.6 ms
64 bytes from laber-land.de (81.169.155.138): icmp_seq=2 ttl=58 time=20.4 ms
64 bytes from laber-land.de (81.169.155.138): icmp_seq=3 ttl=58 time=21.0 ms
--- www.archlinux.de ping statistics ---
3 packets transmitted, 3 received, 0% packet loss, time 2002ms
rtt min/avg/max/mdev = 20.454/20.740/21.086/0.286 ms
$ 


Falls die Verbindung nicht aufgebaut wurde, so erscheint folgende Meldung:

ping: unknown host www.archlinux.de

Soll die Verbindung beim Neustart automatisch hergestellt werden, so kann der Service gestartet werden.

systemctl enable adsl