Cinnamon

Aus wiki.archlinux.de
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Warn 16x16.png Dieser Artikel oder Artikelabschnitt ist noch nicht vollständig!


Cinnamon ist eine graphische Desktop-Umgebung. Sie wurde von den Entwicklern des LinuxMint Projekts ins Leben gerufen. Die Oberfläche verbindet das traditionelle Desktop-Layout mit modenen visuellen Effekten. Die darunterliegende Technologie wurde von Gnome-Desktop abgespalten. Seit Version 2.0 ist Cinnamon eine vollständige Desktopugebung und mehr als nur ein weiteres Frontend für Gnome, wie die Gnome Shell oder Unity es sind.

Installation

Das Programm ist als cinnamon in community verfügbar, und kann von dort mittels Pacman installiert werden.

pacman -S cinnamon

Optional ist nemo als Dateimanager mit zu installieren.

Via Login-Manager

Am einfachsten lässt sich Cinnamon mittels einem Login-Manager starten. Dazu einfach beim Eingeben des Passworts in der Desktop-Environment-Liste die Option "Cinnamon" oder "Cinnamon (Software Rendering)" auswählen. Ersteres ist die Variante mit 3D-Beschleunigung, letzteres die ohne.

Ohne Login-Manager

Wer keinen Login-Manager nutzt/ nutzen möchte kann Cinnamon über startx starten. Dazu in die ~/.xinitrc

exec cinnamon-session

schreiben.

Problembehebung

Cinnamon ist ein Projekt welches noch nicht lange dabei ist. Na ja ein bisschen länger als manche andere. Da es immer zu Problemen kommen kann gibts die Möglichkeit Einstellungen zurückzusetzen. Das geschieht mit

gsettings reset-recursively org.cinnamon

Die Anwendung Compiz Fusion sollte nicht genutzt werden, da es zu Problemen zwischen Muffin (Fensterverwaltung) und Compiz Fusion kommt. Bei einigen Einstellungen und Problemen könnte auch die Seite zu MATE helfen, weil beides ein Gnome Fork ist und beides die Gnome 2 Oberfläche im gewissen Maße fortsetzt.