Apache Subversion

Aus wiki.archlinux.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Apache Subversion (SVN) ist ein Versionsverwaltungssystem für Dateien und Verzeichnisse. Grundlage des Systems ist ein zentrales Projektarchiv (Repository). In diesem Artikel soll neben der Installation von Subversion auf die Installation des einfachen SVN-Servers svnserve eingegangen werden.

Installation

Subversion befindet sich im Extra-Repository:

# pacman -S subversion

SVN-Server einrichten

Für die Einrichtung des SVN-Servers gibt es prinzipiell 2 Möglichkeiten:

  • svnserve stellt einen einfachen Server-Daemon zur Verfügung. Dieser benutzt ein eigenes Protokoll, welches optional mittels SSH verschlüsselt werden kann. Vorteil ist die einfache Einrichtung. Nachteil ist die Speicherung von Passwörtern im Klartext im Dateisystem.
  • Apache HTTP Server als SVN-Server. Diese Lösung bietet mehr Flexibilität, ist aber schwieriger einzurichten.

Svnserve

Vorbereitung

Für den Betrieb von svnserve ist es empfehlenswert, für Subversion einen gesonderten Nutzer samt Gruppe anzulegen:

# useradd -d /home/svn -m -U -s /bin/false -c "Subversion" svn

(Erläuterung: Legt einen neuen Nutzer svn an, und erzeugt automatisch dessen Home-Verzeichnis und eine gleichnamige Gruppe)

Anlegen der Repositories

Im Home-Verzeichnis des Nutzers svn wird nun ein Stammverzeichnis für alle Repositories angelegt:

# sudo -u svn mkdir /home/svn/repos

Dort können anschließend die Repositories angelegt werden:

# sudo -u svn svnadmin create --fs-type fsfs /home/svn/repos/REPO_NAME

Nutzerrechte festlegen

Die Nutzerrechte können für jede Repository einzeln in der Konfigurationsdatei /home/svn/repos/REPO_NAME/conf/svnserve.conf festgelegt werden. Als Rechtestufen können read|write|none verwendet werden. Dies geschieht durch das Auskommentieren der Zeile

[general]
auth-access = write
password-db = passwd

Dort kann auch allen anonymen Nutzern Schreib- oder Lesezugriff gewährt werden:

[general]
anon-access = read

Die Nutzer und Passwörter werden in /home/svn/repos/REPO_NAME/conf/passwd festgelegt:

[users]
harry = foopassword
sally = barpassword

Starten des Servers

Hierzu muss /etc/conf.d/svnserve entsprechend dem oben festgelegten Stammverzeichnis angepasst werden:

#
# Parameters to be passed to svnserve
#

SVNSERVE_ARGS="-r /home/svn/repos"
SVNSERVE_USER="svn"

Anschließend den Server starten:

# systemctl start svnserve

Der Server-Daemon kann auch automatisch bei Systemstart geladen werden, dazu:

# systemctl enable svnserve

Test des Servers

Ist alles korrekt eingerichtet, sollte folgender Test-Import in das Repository eine Meldung "Revision x übertragen." zurückgeben:

$ cd /path/to/files

$ svn import svn://domain.net/REPO_NAME -m "Import Test"

Apache HTTP Server

Voraussetzung ist ein installiertes Subversion und ein funktionsfähiger Apache HTTP Server mit installiertem SSL-Zertifikat.

Repositories anlegen

Zunächst sollte ein Repository-Verzeichnis angelegt werden:

# mkdir -p /srv/svn/repositories

In diesem lassen sich nun die benötigten Repositories anlegen:

# svnadmin create --fs-type fsfs /srv/svn/repositories/REPO_NAME

Apache HTTP Server einrichten

Für den Zugriff auf die SVN-Repositories wird dringend zur Verwendung von SSL geraten. Dazu sollte die Konfigurationsdatei /etc/httpd/conf/extra/subversion.conf mit folgendem Inhalt angelegt werden:

<Location /svn>
	DAV svn
	SVNParentPath /srv/svn/repositories
	SSLRequireSSL
	SSLOptions +StrictRequire
	AuthzSVNAccessFile /srv/svn/.svn-policy-file
	AuthType Basic
	AuthName "Subversion Repositories"
	AuthUserFile /srv/svn/.svn-auth-file
	Satisfy Any
	Require valid-user
</Location>

In der /etc/httpd/conf/httpd.conf sind folgende Einstellungen vorzunehmen:

LoadModule dav_module		modules/mod_dav.so
LoadModule dav_fs_module	modules/mod_dav_fs.so
LoadModule dav_svn_module	modules/mod_dav_svn.so
LoadModule authz_svn_module	modules/mod_authz_svn.so

Include conf/extra/httpd-ssl.conf
Include conf/extra/subversion.conf

Benutzer und Rechte festlegen

Zunächst ist ein Nutzer samt Passwort anzulegen:

htpasswd -cs /srv/svn/.svn-auth-file USER_NAME

Weitere Nutzer können wiefolgt hinzugefügt werden:

htpasswd -s /srv/svn/.svn-auth-file USER_NAME

Anschließend können die Rechte der Nutzer in der Datei /srv/svn/.svn-policy-file festgelegt werden:

[REPO_NAME:/]
USER_NAME = rw

Apache HTTP Server neustarten

Zuvor müssen noch die Rechte des SVN-Ordners gesetzt werden:

# chown -R http.http /srv/svn

Nun kann der Apache HTTP Server neugestartet werden:

# apachectl graceful

Abschließender Test

Sind alle vorhergehenden Schritte erfolgreich, sollte das Repository unter https://HOST_NAME/svn/REPO_NAME/ erreichbar sein.

Wartung

Sicherung und Wiederherstellung eines Repositorys

Es ist empfehlenswert, in regelmäßigen Abständen ein Backup der Repositories auf einem physikalisch getrennten Medium anzulegen. Mit der folgenden Methode wird jeweils ein Repository gesichert. Sie muss für mehrere Repositories entsprechend wiederholt werden.

Zuerst wird ein Dump angelegt. Dieser sollte sinnvoll benannt werden:

# svnadmin dump /home/svn/repos/REPO_NAME > /path/to/dumps/REPO_NAME-20110101.dump

Diese Dumps können dann später in ein frisch angelegtes Repository eingespielt werden:

# svnadmin create --fs-type fsfs /home/svn/repos/REPO_NAME

# svnadmin load /home/svn/repos/REPO_NAME < REPO_NAME-20110101.dump

Wichtig ist hierbei das anschließende Setzen der Benutzerrechte:

# chown -R svn.svn /home/svn/repos/REPO_NAME

# chmod -R g+w /home/svn/repos/REPO_NAME/db

Weblinks