Music Player Daemon: Unterschied zwischen den Versionen

Aus wiki.archlinux.de
Zur Navigation springen Zur Suche springen
K (Artikel entfernt...)
Zeile 13: Zeile 13:
 
== Konfiguration ==
 
== Konfiguration ==
  
Bevor du den MPD startest musst die die Konfiguration bearbeiten. Diese befindet sich unter  
+
Bevor du mpd startest musst die die Konfiguration bearbeiten. Diese befindet sich unter  
 
<pre>/etc/mpd.conf.example</pre>
 
<pre>/etc/mpd.conf.example</pre>
  
Zeile 20: Zeile 20:
 
=== Tipps ===
 
=== Tipps ===
  
Empfehlenswert ist es den mpd als User laufen zu lassen. Hierfür setze einfach deinen Benutzernamen in  
+
Empfehlenswert ist es, mpd als User laufen zu lassen. Hierfür setze einfach deinen Benutzernamen in  
 
die User-Variable, wie z.B. bei mir
 
die User-Variable, wie z.B. bei mir
 
<pre>user            "niclas"</pre>
 
<pre>user            "niclas"</pre>
  
Benutzt du [[Alsa einrichten|Alsa]], und willst mpd auch über Alsa betreiben so kannst du die Konfigurationsdatei so belassen, wie sie momentan ist. Wenn du noch esd oder einen anderen Soundserver installiert hast, verkompliziert sich die Sache, dann solltest du Alsa aus Ausgabegerät angeben. Die nötigen Einstellungen sind:
+
Benutzt du [[Alsa einrichten|Alsa]], und willst mpd auch über Alsa betreiben so kannst du die Konfigurationsdatei so belassen, wie sie momentan ist. Wenn du noch esd oder einen anderen Soundserver installiert hast, verkompliziert sich die Sache, dann solltest du Alsa als Ausgabegerät angeben. Die nötigen Einstellungen sind:
 
<pre>
 
<pre>
 
audio_output {
 
audio_output {
Zeile 40: Zeile 40:
 
</pre>
 
</pre>
  
Mehr Infos über dmixs (bei Alsa für das Mischen mehrerer Soundquellen zuständig) findet man im [http://gentoo-wiki.com/HOWTO_ALSA_Complete_%28includes_dmix%29#MPD Gentoo-Wiki]
+
Mehr Infos über dmix (bei Alsa für das Mischen mehrerer Soundquellen zuständig) findet man im [http://gentoo-wiki.com/HOWTO_ALSA_Complete_%28includes_dmix%29#MPD Gentoo-Wiki]
  
 
== Inbetriebnahme ==
 
== Inbetriebnahme ==
Zeile 50: Zeile 50:
 
</pre>
 
</pre>
 
 
Nun starten wir den mpd.
+
Nun starten wir mpd.
  
 
<pre>
 
<pre>
Zeile 56: Zeile 56:
 
</pre>
 
</pre>
  
Wenn du willst das der mpd beim Systemstart geladen wird trage in einfach in der /etc/rc.conf als daemon ein.
+
Wenn du willst, dass mpd beim Systemstart geladen wird trage ihn einfach in der /etc/rc.conf als daemon ein.
  
 
== Datenbankaktualisierung ==
 
== Datenbankaktualisierung ==
Zeile 68: Zeile 68:
 
</pre>
 
</pre>
  
und bei einem laufendem ncmpc standardmäßig über:
+
und bei laufendem ncmpc standardmäßig über:
  
 
<pre>
 
<pre>
Zeile 78: Zeile 78:
 
== GUI/Client ==
 
== GUI/Client ==
  
Natürlich gibt es GUIs, bzw. Clienten für den mpd.
+
Natürlich gibt es GUIs, bzw. Clienten für mpd.
 
Einige sind z.B.
 
Einige sind z.B.
  

Version vom 7. November 2006, 17:43 Uhr

Der MPD ist ein Audio-Player mit einer Server-Struktur. Er läuft im Hintergrund als Daemon, besitzt eine Playlistverwaltung und eine Musik-Datenbank.

MPD Installation

Installiere mpd

pacman -Sy mpd

und erstelle ~/.mpd und ~/.mpd/playlist

mkdir ~/.mpd/
mkdir ~/.mpd/playlist

Konfiguration

Bevor du mpd startest musst die die Konfiguration bearbeiten. Diese befindet sich unter

/etc/mpd.conf.example

Dies ist die Beispielkonfiguration, die du als /etc/mpd.conf speichern musst.

Tipps

Empfehlenswert ist es, mpd als User laufen zu lassen. Hierfür setze einfach deinen Benutzernamen in die User-Variable, wie z.B. bei mir

user            "niclas"

Benutzt du Alsa, und willst mpd auch über Alsa betreiben so kannst du die Konfigurationsdatei so belassen, wie sie momentan ist. Wenn du noch esd oder einen anderen Soundserver installiert hast, verkompliziert sich die Sache, dann solltest du Alsa als Ausgabegerät angeben. Die nötigen Einstellungen sind:

audio_output {
        type                    "alsa"
        name                    "My ALSA Device"
        device                  "dmixer"     # optional
        #format                 "44100:16:2" # optional
}
mixer_type                      "alsa"
mixer_device                    "dmix"
mixer_control                   "PCM"

Mehr Infos über dmix (bei Alsa für das Mischen mehrerer Soundquellen zuständig) findet man im Gentoo-Wiki

Inbetriebnahme

Als erstes erzeugt man eine Datenbank. Hierbei sammelt mpd Informationen über die Musik die im (in der Konfig angegebenen) Musikverzeichnis

		
/etc/rc.d/mpd db-create		

Nun starten wir mpd.

/etc/rc.d/mpd start

Wenn du willst, dass mpd beim Systemstart geladen wird trage ihn einfach in der /etc/rc.conf als daemon ein.

Datenbankaktualisierung

Die Datenbankaktualisierung funtkioniert beispielsweise so:

MPC:

mpc update

und bei laufendem ncmpc standardmäßig über:

Strg+U

Der Befehl mpd --update-db existiert seit 0.12 nicht mehr!

GUI/Client

Natürlich gibt es GUIs, bzw. Clienten für mpd. Einige sind z.B.

  • mpc - Konsole
  • ncmpc - Konsole
  • gmpc - Gnome Client
  • pympd - Ein Python Client. Unter http://pympd.sourceforge.net/ ,oder im AUR, findet man eine PKGBUILD
  • Sonata - Ein Python GTK+ Client. Zu finden im Community Repo.

Eine Liste mit mehr Clienten findet man unter http://www.musicpd.org/clients.shtml

Links

http://www.musicpd.org/