Mimeo

Aus wiki.archlinux.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

MIMEO ist ein XDG-OPEN Ersatz, welches durch Dateiassoziationen (MIME-TYPES), eine Datei mit dem durch den Benutzer definiertem Programm öffnet (text/plain wird z.B. automatisch mit 'gedit') geöffnet. Es ist zusätzlich möglich bestimmte Dateiendungen mit einem anderen Programm zu assoziieren. Es versucht sich an die Freedesktop.org Standards zu halten und ist demnach auch kompatibel zu Dateimanagern, die solche Assoziationen setzen (z.B. Pcmanfm). Des Weiteren ist das Programm in der Lage mit regulären Ausdrücken umzugehen, welches für das massenhafte Setzen von Assoziationen nützlich ist.

Installation

mimeoAUR ist im AUR erhältlich. Hinweise zur Installation von AUR Paketen entnimmt man der AUR Wikiseite.

Benutzung

In einem Terminalemulator gibt man den Befehl mimeo datei ein, um die Datei mit der durch den MIME-TYPE definierten Programm zu öffnen.

Konfiguration

Die Konfiguration besteht im wesentlichen aus einfachen Konsolenbefehlen und/oder der .config/mimeo.conf.

Konsole

Mithilfe eines Terminals kann man MIME-TYPES (MIME-TYPES können im Bereich Hilfe nachgeschlagen werden) mit bestimmten .desktop Dateien bzw. Programmen assoziieren.

Zunächst muss man bei dieser Methode die .desktop Datei (welche das eigentliche Programm aufruft) erstellen, falls diese noch nicht existiert.

/usr/bin/mimeo --create gpicview.desktop GPicview 'gpicview %f' 'glob:image/*'

Hier wird für das Programm gpicview eine neue .desktop Datei erstellt und diese mit allen Arten von Bilddateien assoziert.

/usr/bin/mimeo --prefer 'regex:^image/(png|jpe?g)$' gpicview.desktop

Dieser Befehl lässt gpicview nun alle Dateien öffnen, die auf .png, .jpg, .jpeg enden (dies wäre auch mit dem Editieren der mimeo.conf möglich).

Hinweis: alle assoziierten Dateitypen und deren .desktop Dateien kann man in ~/.local/share/applications einsehen und auch einfach mit einem Editor ändern. Dies ist nur sinnvoll, falls man für die meisten Dateitypen schon assoziierte Desktopdateien gesetzt hat und zum Beispiel nur das assoziierte Programm ändern möchte (z.B. Wechsel von gpicview auf feh).

mimeo.conf für Dateiendungen

Die .config/mimeo.conf ist vorallem für die Dateiendungen gedacht und nicht für die eigentlichen MIME-TYPES.

Zunächst erstellt man die Konfigurationsdatei, falls diese nicht vorhanden ist:

touch ~/.config/mimeo.conf

Danach öffnet man diese (editor durch einen Texteditor ersetzen):

editor ~/.config/mimeo.conf

Folgendes Beispiel würde Perl (*.pl), Python (*.py) und text (*.txt) Dateien mit GVim öffnen:

/usr/bin/gvim %F
  \.p[ly]$
  \.txt$

Wichtig: die Dateitypen dürfen genau zwei Leerzeichen eingerückt sein.

Hilfe

Bekannte MIME-TYPES sind in

/usr/share/mime/types

zu finden.

Der Befehl

mimeo --assoc-help

erläutert desweiteren die oben aufgeführte mimeo.conf Variante zur Erstellung von Dateiendungassoziationen.

Weblinks