Links: Unterschied zwischen den Versionen

Aus wiki.archlinux.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
K (Grafische Ausgabe nun im Paket "links")
(8 dazwischenliegende Versionen von 4 Benutzern werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
==Links/Links-g==
+
[[Bild:Links_X.png|thumb|Links im Grafikmodus unter X zeigt die heise-Newsticker-Startseite]]
 +
Links ist ein unter der GPL veröffentlichter Webbrowser, der sowohl rein textbasiert als auch im Framebuffer und unter [[X]] in einem Terminal im Grafikmodus arbeiten kann. Im Grafik-Modus (gestartet mittels ''links -g''), bietet der Browser mithilfe des Daemons „gpm“ Mausunterstützung. In Webseiten eingebettete Bilder werden dabei sowohl im Framebuffer-Modus als auch unter X dargestellt.
  
Links ist ein unter der GPL veröffentlichter Webbrowser, der sowohl rein textbasiert wie auch im Framebuffer und im X-Window-System in einem Terminal im Grafikmodus arbeiten kann. Im Grafik-Modus gestartet (links -g), arbeitet er mithilfe des Dienstes "gpm" mit Mausunterstützung. In Webseiten eingebettete Bilder werden dabei - anders wie bei rein textbasierten Browsern - sowohl im Framebuffer wie auch unter X-Window dargestellt.
+
Vor allem wenn der Browser auf Systemen ohne installiertes X läuft, wirkt seine Darstellung von Webseiten mit Bildern auf der Textkonsole mithilfe der Framebuffertechnik sehr gefällig und seine Handhabung ist sehr komfortabel.
 
+
Vor allem wenn der Browser auf Systemen ohne installiertes X-Window läuft, wirkt seine Darstellung von Webseiten mit Bildern auf der Textkonsole mithilfe der Framebuffertechnik sehr gefällig und seine Handhabung ist -vorausgesetzt die Mausunterstützung mit "gpm" funktioniert- sehr komfortabel. Der Aufbau der Webseiten wirkt schnell.
+
 
+
Links gibt es in zwei Versionen, einmal als "Links", der nur textbasiert darstellen kann und als "Links-g", der mit der Startoption "-g" auch grafisch darstellen kann.
+
  
 
== Installation ==
 
== Installation ==
Links als reiner Textbrowser befindet sich im [http://wiki.archlinux.de/title/Pacman#Repositorien_und_Spiegel-Server core-Repositorium] und wird mit dem folgendem Befehl installiert:
+
''Links'' wird mittels
 +
 
 
  pacman -S links
 
  pacman -S links
  
Links-g als Browser auch für den Grafikmodus befindet sich im [http://wiki.archlinux.de/title/Pacman#Repositorien_und_Spiegel-Server community-Repositorium] und wird mit dem folgendem Befehl installiert:
+
installiert.
pacman -S links-g
+
 
 +
== Konfiguration ==
 +
Um Links mit Mausunterstützung betreiben zu können muss der [[Daemon]] ''gpm'' geladen sein. Hierfür muss "gpm" in der Datei "/etc/rc.conf" in die Liste der beim Systemstart zu aktivierenden Daemons eingetragen werden.
 +
 
 +
Wenn die Mausunterstützung nicht verfügbar ist, wird der Browser über die Tastatur gesteuert, mittels Druck auf [ESC] werden die Menüs sichtbar.
 +
 
 +
== Siehe auch ==
 +
* [[W3m]] – Ein weiterer (reiner) Textbrowser
 +
* [[Elinks]]
  
== Links ==
+
== Weblinks ==
*[http://links.twibright.com// Links-Homepage]
+
* [http://links.twibright.com// Links-Homepage] {{sprache|en}}
  
 
[[Kategorie:Browser]]
 
[[Kategorie:Browser]]
 +
[[Kategorie:Konsole]]

Version vom 14. Februar 2011, 10:08 Uhr

Links im Grafikmodus unter X zeigt die heise-Newsticker-Startseite

Links ist ein unter der GPL veröffentlichter Webbrowser, der sowohl rein textbasiert als auch im Framebuffer und unter X in einem Terminal im Grafikmodus arbeiten kann. Im Grafik-Modus (gestartet mittels links -g), bietet der Browser mithilfe des Daemons „gpm“ Mausunterstützung. In Webseiten eingebettete Bilder werden dabei sowohl im Framebuffer-Modus als auch unter X dargestellt.

Vor allem wenn der Browser auf Systemen ohne installiertes X läuft, wirkt seine Darstellung von Webseiten mit Bildern auf der Textkonsole mithilfe der Framebuffertechnik sehr gefällig und seine Handhabung ist sehr komfortabel.

Installation

Links wird mittels

pacman -S links

installiert.

Konfiguration

Um Links mit Mausunterstützung betreiben zu können muss der Daemon gpm geladen sein. Hierfür muss "gpm" in der Datei "/etc/rc.conf" in die Liste der beim Systemstart zu aktivierenden Daemons eingetragen werden.

Wenn die Mausunterstützung nicht verfügbar ist, wird der Browser über die Tastatur gesteuert, mittels Druck auf [ESC] werden die Menüs sichtbar.

Siehe auch

  • W3m – Ein weiterer (reiner) Textbrowser
  • Elinks

Weblinks