Daemons/Liste: Unterschied zwischen den Versionen

Aus wiki.archlinux.de
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Zeile 28: Zeile 28:
  
 
=== oss ===
 
=== oss ===
Das [[OSS|'''O'''pen '''S'''ound '''S'''ystem]] ist eine Alternative zu [[alsa|Alsa]]. Die neue Version von OSS ermöglicht auch eine Alsa-Emulation, welche die Soundausgabe von Programmen ermöglicht, die nur Alsa unterstützen.
+
Das '''O'''pen '''S'''ound '''S'''ystem ist eine Alternative zu [[alsa|Alsa]]. Die neue Version von OSS ermöglicht auch eine Alsa-Emulation, welche die Soundausgabe von Programmen ermöglicht, die nur Alsa unterstützen.
  
 
=== mpd ===
 
=== mpd ===

Version vom 11. Juni 2009, 15:34 Uhr

System

syslog-ng

Dieser Daemon nimmt Statusmeldungen von laufenden Programmen entgegen und schreibt diese in lokale Logfiles. Bei laufenden syslog-ng findet man z.B. unter /var/log/pacman.log eine Aufzeichnung zu allen Aktion die Pacman in letzter Zeit ausgeführt hat. Es ist empfehlenswert diesen Daemon aktiviert zu haben. Die angefertigten Logs sind zur Fehlerfindung meist unabdingbar.

crond

Der Cron-Daemon lässt bestimmte stetig wiederkehrende Aufgaben automatisch zu einer bestimmten Zeit ausführen. Diese Aufgaben werden in einer Tabelle gespeichert, der sogenannten Crontab. Eine typische Anwendung für Cron wäre z.B. das regelmäßige leeren des /tmp Verzeichnisses.

openntpd/ntpd

Mit dem Network Time Protocol ist es möglich die Uhrzeit des Rechners mit einem ntp-Server regelmäßig abgleichen zu lassen.

fuse

Das Filesystem in Userspace ermöglicht es auch nicht-privilegierten Nutzern, Filesysteme zu mounten. Dieser Daemon wird z.B. für den Schreibzugriff auf NTFS-Partitionen benötigt. (siehe Schreibzugriff mit ntfs-3g)

Hardware

HAL

Der Hardware Abstraction Layer ist eine Art "universeller Übersetzer" für die Kommunikation zwischen Hard.- und Software. HAL ist z.B. für die Benutzung von evdev erforderlich. Hal startet automatisch die Daemons: dbus und acpid.

dbus

D-Bus kümmert sich um die Interprozesskommunikation (IPC) und wird automatisch durch den hal-Daemon gestartet. Mit dbus ist es Programmen möglich untereinander (über libdbus) und mit dem System zu "kommunizieren". So informiert hal z.B. den Dateimanager über Änderungen an der Hardware (z.B. wenn ein USB-Stick eingesteckt wird). Dank dieser Information kann der Dateimanager sich nun automatisch um das mounten und die Darstellung des Inhalts auf dem USB-Stick kümmern.

fam

Der File Alteration Monitor überwacht ob bestimmte Daten auf der Festplatte geändert wurden und stellt Anwendungen diese Informationen zur Verfügung, diese müssen daher nicht immer wieder die Festplatte auf Änderungen untersuchen. Die langsamen Zugriffe auf die Festplatte können so reduziert werden.

Sound

alsa

Die Advanced Linux Sound Architecture ist eine freie Soundarchitektur für Linux-Systeme, die über Audio- und MIDI-Funktionalität verfügt. Alsa ist standardmäßig im Linux-Kernel integriert. Wie man die paralelle Soundausgabe mehrerer Programme ermöglicht, steht hier.

oss

Das Open Sound System ist eine Alternative zu Alsa. Die neue Version von OSS ermöglicht auch eine Alsa-Emulation, welche die Soundausgabe von Programmen ermöglicht, die nur Alsa unterstützen.

mpd

Der Music Player Daemon ermöglicht das Abspielen von Musik (MP3-, Ogg-Vorbis-, FLAC-, AAC-, Mod- oder WAV) über eine Netzwerkverbindung. Der Soundserver kann auch lokal gestartet und verwendet werden. Es gibt zahlreiche gui und non-gui Clients um mpd zu steuern. Außerdem lässt sich mpd auch über Webfrontends steuern.

Netzwerk

netfs

netfs ist für das mounten verschiedener Netzwerkfreigaben zuständig (nfs,nfs4,smbfs,codafs,ncpfs,cifs,shfs,fuse,fuseblk). Vor allem nfs für Freigaben in Linuxnetzwerken und smbfs für Freigaben in Windowsnetzwerken sind für viele Nutzer interessant.

network

Der Network-Daemon ist für die Initialisierung der einzelnen Netzwerkinterfaces zuständig.

Peripherie

cups

Das Common Unix Printing System ist ein freies Drucksystem, welches das Drucken unter Unix ermöglicht. Cups lässt sich über den Browser unter folgender Adresse konfigurieren: http://localhost:631/

gpm

Dieser Daemon ermöglicht die Mausunterstützung in der Konsole. gpm ist vor allem für Leute interessant, die Lynx oder Links (non-GUI Webbrowser) benutzen wollen.