Benutzer:SiD

Aus wiki.archlinux.de
Zur Navigation springen Zur Suche springen


Construction.png „SiD“ wurde von SiD (Diskussion) 10:57, 4. Nov. 2012 (CET) als in Bearbeitung markiert. Um Bearbeitungskonflikte zu vermeiden, kontaktiere SiD (Diskussion) 10:57, 4. Nov. 2012 (CET) bitte, bevor du den Artikel bearbeitest.


Dieses Dokument soll bei dem Installationsprozess behilflich sein. Arch Linux benutzt dieArch Installations Skripte. Bevor man die Installation beginnt wird ein Blick über die FAQ empfohlen.

Die The community-maintained Arch wiki is an excellent resource and should be consulted for issues first. The IRC channel (irc://irc.freenode.net/#archlinux), and the forums are also available if the answer cannot be found elsewhere. Also, be sure to check out the man pages for any command you are unfamiliar with; this can usually be invoked with man command.

Download

Das aktuelle Arch-Linux ISO beziehen: Download

  • Das Installationsimage ist für das Booten auf i686 und x86_64 und als live System. Die Installation von Arch Linux geschieht über das Netzwerk.
  • Das Installationsimage ist signiert und es wird dringend empfohlen die Signatur zu verifizieren bevor man das Image benutzt. Auf einer bestehenden Arch-Linux Installation kann man das durchführen mit
    pacman-key -v <iso-file>.sig
  • The Installationsimage kann man auf CD brennen, mounten als ISO Datei, oder direkt auf einen USB stick übertragen mit dd. Es wird nur benötigt für neue Arch-Linux Installation. Eine bestehende Installation kann immer aktualisiert werden mit pacman -Syu.

Tastaturbelegung

Für viele Länder und Tastaturbelegungen sind entsprechende Tastenlayouts vorhanden und mit dem Kommando loadkeys de ist das was man will. Mehr mögliche Tastaturbelegungsdateien können gewählt werden in /usr/share/kbd/keymaps/ (den Pfad und die Datei Erweiterung kann man weglassen wenn man loadkeys benutzt).

Partitionierung der Festplatte

Siehe unter partitioning für Details.

Zur Erinnerung, bei Einrichtung von gestapelten Block devices like LVM, LUKS, oder RAID.

Formatierung der Partitionen

Siehe File Systems für Details.

Falls man (U)EFI benutzen will wird meistens eine weitere Partition für das UEFI System gebraucht. Lese Create an UEFI System Partition in Linux.

Einbinden (mounten) der Partitionen

Nun muß man die Rootpartition (/) mounten nach /mnt. Man muß weitere Verzeichnisse für das Einbinden weiterer Partitionenn erzeugen und diese auch einbinden.(/mnt/boot, /mnt/home, ...) wenn man will dass diese automatisch erkannt werden sollen bei genfstab.

Verbindung mit dem Internet

Ein DHCP service ist immer eingeschaltet für alle möglichen Netzwerkdevices. Falls man eine statische IP oder einen Netzwerkmanager benutzen will wie Netcfg, muß man den DHCP service zuerst stoppen: systemctl stop dhcpcd.service. Für mehr Informationen lese configuring network.

wlan Netzwerk

Mit wifi-menu kann das wlan Netzwerk eingerichtet werden. Für Details siehe unter Wireless Setup und Netcfg.

Installation des Basis Systems

Bevor man installiert sollte man folgende Datei verändern /etc/pacman.d/mirrorlist den bevorzugten Spiegelserver wählen. Eine Kopie von der mirrorlist wird in das neue System übernommen mit pacstrap.

Bei Benutzung von pacstrap Skript wird das Basis System installiert. Die base-devel Paket Gruppe wird außerdem installiert wenn man Software kompilieren möchte aus dem [AUR]] oder ABS.

# pacstrap /mnt base base-devel

Weitere Pakete können installiert werden bei hinzufügen der Paketnamen mit space Separator zusammen mit dem Bootloader wenn man es wünscht.

Installieren des Bootloaders

GRUB

  • Für BIOS:
# arch-chroot /mnt pacman -S grub-bios
  • Für EFI (in seltenen Fällen wird grub-efi-i386 gebraucht):
# arch-chroot /mnt pacman -S /mnt grub-efi-x86_64

Syslinux

# arch-chroot /mnt pacman -S syslinux

Konfigurieren des Systems

Eine fstab erzeugen mit dem Kommando (falls man UUIDs oder Labels bevorzugt, zusätzlich die -U oder -L Option benutzen.):

# genfstab -p /mnt >> /mnt/etc/fstab

Als Nächstes perchroot in das neue installierte System rübergehen:

# arch-chroot /mnt
  • Den Rechnernamen (hostname) schreiben in /etc/hostname.
  • Einen Symlink von/etc/localtime nach /usr/share/zoneinfo/Zone/SubZoneerzeugen. Wechsel Zone und Subzone nach dem Vorlieben. Zum Beispiel:
# ln -s /usr/share/zoneinfo/Europe/Berlin /etc/localtime
  • Die Lokale setzen locale Präferenzen in /etc/locale.conf.
  • Zusaätzlich console keymap and font Präferenzen in /etc/vconsole.conf
  • Kommentator entfernen bei den ausgewählten Lokalen in /etc/locale.gen und generieren mit locale-gen.
  • Konfigurieren der/etc/mkinitcpio.conf falls es nötig ist (siehe mkinitcpio) und erzeugen einer initial RAM disk mit:
# mkinitcpio -p linux
  • Konfigurieren des Bootloader: wie zuvor beschrieben im Kapitel die Bootloader Installation installation.
  • Das Root Passwort setzen mit passwd.

Laufwerke trennen und neu booten

Wenn man noch per chroot im installiertem System ist, zunächst dieses verlassen mitexit oder mit Vorlage:Tastendruck. Zuvor wurden die Partitionen eingebunden unter /mnt. Diese jetzt trennen mit:

# umount /mnt/{boot,home,}

Neu booten und als root anmelden.

Konfigurieren pacman

Die Datei /etc/pacman.conf editieren und die Optionen verändern wenn man es braucht. Auch die Repositories wenn man es braucht.

Siehe Pacman und Official Repositories für Details.

Aktualisieren des Systems

Jetzt sollte man das System aktualisieren.

Siehe Upgrading packages für Instruktionen.

Einen Benutzer hinzufügen

Als Letztes den normalen Benutzer hinzufügen wie beschrieben in User management.

Das neue Arch Linux Basis System ist jetzt in Funktion GNU/Linux Umgebung: Man kann aus Beginners' Guide/Extra für individuelle bevorzugte Benutzung weiterlesen.