Awesome: Unterschied zwischen den Versionen

Aus wiki.archlinux.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Transparenz)
(Tipps und Tricks)
Zeile 55: Zeile 55:
 
== Tipps und Tricks ==
 
== Tipps und Tricks ==
 
Diese Sektion kann von jedem erweitert werden der einen guten Tipp oder einen Kniff für Awesome kennt.
 
Diese Sektion kann von jedem erweitert werden der einen guten Tipp oder einen Kniff für Awesome kennt.
 +
 +
=== feh ===
 +
Dieses Programm muss installiert sein, damit Awesome das Hintergrundbild in der Theme.rc erkennt, installiere es mit: 
 +
 +
pacman -S feh
  
 
=== Expose-Effekt wie in Compiz ===
 
=== Expose-Effekt wie in Compiz ===

Version vom 26. September 2012, 01:46 Uhr

Awesome

Awesome ist ein in hohem Maße konfigurierbar Fenstermanager für X. Er ist sehr schnell, erweiterbar und steht unter der GPL Lizenz. In erster Linie ist er für Menschen gedacht welche die volle Kontrolle über ihren Fenstermanager haben wollen und ihn nach ihren Wünschen und Bedürfnissen konfigurieren können.

Installation

Awesome ist nur noch über das AUR zu beziehen, da eine Abhängigkeit zu dem nicht unterstützten Paket 'cairo-xcb' besteht.

Entwickler Snapshots

Git-basierte Entwicklungsversionen sind auch im AUR verfügbar.[1]

Erweiterungen

Es befinden sich auch einige nützliche Erweiterungen im AUR:

shifty-git - dynamische Zuweisen von Programmen zu Tags nach einfachen Regeln [2]

vicious-git - Widgets zum Anzeigen von verschiedener Informationen, vergleichbar mit conky [3]

bashets - erlaubt es beliebige Shellskripte in awesome widgets einzubinden. [4]

Starten

Awesome kann mit Hilfe eines Login-Manager gestartet werden oder man trägt folgendes in ein Startskript deiner Wahl ein (z.B. ~/.xinitrc).

exec awesome 

Konfiguration

Awesome enthält einige gute Standard-Einstellungen direkt nach der Installation, aber früher oder später wirst du etwas ändern wollen. Awesome wird über folgende Datei konfiguriert:

~/.config/awesome/rc.lua 

Falls die Datei nicht vorhanden ist kann man sie mit folgen Befehl erstellen:

mkdir -p ~/.config/awesome/
cp /etc/xdg/awesome/rc.lua ~/.config/awesome/rc.lua

Viele gute Beispiele für eine Konfiguration findet man hier:

Da sich die Syntax der Konfigurationsdatei bei großen Versionssprüngen ändert, muss man diese Datei gegebenenfalls abändern.

Themen

Die Standard-Theme ist unter /usr/share/awesome/themes/default auffindbar .
Kopiere es nach ~/.awesome/themes/default und ändere den theme_path in der rc.lua.

Desweiteren gibt es in der Standardinstallation: sky (helle Farben) und zenburn (kontrastarm - für längere Sitzungen)

Mehr Informationen findest du hier. [5]
Weitere Themen gibt es hier.[6]

Hintergrundbild

Das Standardhintergrundbild ist im Theme definiert. Awesome liefert das Programm awsetbg zum Setzen des Hintergrundbilds mit. Dazu wird eines der folgenden Programme benötigt:

Esetroot habak wmsetbg feh hsetroot chbg display qiv xv xsri xli xsetbg xsetroot

Tipps und Tricks

Diese Sektion kann von jedem erweitert werden der einen guten Tipp oder einen Kniff für Awesome kennt.

feh

Dieses Programm muss installiert sein, damit Awesome das Hintergrundbild in der Theme.rc erkennt, installiere es mit:

pacman -S feh

Expose-Effekt wie in Compiz

Aus und Einblenden der Statusbar

Lua code:

mystatusbar.screen = nil

Anschließend fügst du folgendes zu deiner rc.lua in der Tabelle globalkeys hinzu:

awful.key({ modkey, }, "b", function ()
  if mystatusbar[mouse.screen].screen == nil then
    mystatusbar[mouse.screen].screen = mouse.screen
  else
    mystatusbar[mouse.screen].screen = nil
  end
end),

Vergiss nicht mystatusbar (standardmäßig: mywibox) durch den Namen deiner Statusbar zu ersetzten. Bei mehreren Statusbars müssen auch alle berücksichtigt werden.

Transparenz

Awesome unterstütz Transparenz durch xcompmgr. Die neueste git Version von xcompmr gibt es im AUR. Füge das deiner ~/.Xinitrc hinzu:

xcompmgr &

In der rc.lua kann man dann unter signals zum Beispiel die Transparenz für unfokussierte Fenster festlegen:

 client.add_signal("focus", function(c)
                             c.border_color = beautiful.border_focus
                             c.opacity = 1
                          end)
 client.add_signal("unfocus", function(c)
                               c.border_color = beautiful.border_normal
                               c.opacity = 0.7
                            end)

Alt-Tab ähnliche Funktion (cycle clients)

Diese Funktion rotiert alle sichtbaren Programme durch drücken von Mod-Tab. Das Programm in der Hauptarbeitsfläche bekommt den Focus. Füge Folgendes der rc.lua hinzu:

 awful.key({ modkey,           }, "Tab",
   function ()
   local allclients = awful.client.visible(client.focus.screen)
   for i,v in ipairs(allclients) do
     allclients[1]:swap(allclients[i])
   end
   client.focus = awful.client.getmaster()
   awful.client.getmaster():raise()                
 end),

Ausgewählte Programme immer mit einem vordefinierten Tag öffnen

In der rc.lua gibt es eine Sektion, wo man Attribute wie Tag, Floating usw. vordefinieren kann:

 -- {{{ Rules
 awful.rules.rules = { ...
 ...    
 { rule = { instance = "Navigator" },
 properties = { tag = tags[1][2] } },
 { rule = { class = "Pidgin" },
 properties = { tag = tags[1][3] } },
 ...

Instance und Class kann man so herausfinden:

  xprop |grep "WM_CLASS(STRING)"

Die Ausgabe enthält als ersten String die Instance und als zweiten die Class.

Weblinks


Dieser Artikel (oder Teile davon) steht unter GNU FDL (GNU Freie Dokumentationslizenz) und ist eine Übersetzung aus dem ArchLinux.org Wiki. Am Original-Artikel kann jeder Korrekturen und Ergänzungen vornehmen. Im ArchLinux.org Wiki ist eine Liste der Autoren verfügbar.