nfs

Aus wiki.archlinux.de
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Network File Service ist ein Protokol, das Client-Rechnern den Netzwerkzugriff auf einen Dateiordner des Servers erlaubt, so als befände sich dieser auf der lokalen Festplatte.

Installation

Das Programm ist als nfs-utils in core verfügbar, und kann von dort mittels Pacman installiert werden.

pacman -S nfs-utils

Die Installation ist sowohl auf dem Server wie auch auf dem Client zu tätigen.

Einrichtung des Servers (Bsp.)

Erstellen eines Ordners:

sudo mkdir /NAS

In der Datei /etc/exports wird folgende Zeile angehängt:

/NAS  client(rw,sync,no_subtree_check)

(Für 'client' ist hier der jeweilige host-Name oder die IP-Adresse des client einzutragen.) Weitere Optionen können hier nachgeschaut werden: man exports

Danach muss die Änderung der /etc/exports Datei dem System bekannt gemacht werden.

exportfs -arv

Mit dem folgenden Befehl wird der Service gestartet.

systemctl enable --now nfs-server.service

Einrichtung des Client (Bsp.)

Erstellen eines Ordners:

sudo mkdir /NAS

Mounten des Ordners:

mount -t nfs server:/NAS /NAS

(Für 'server' ist hier der jeweilige host-Name oder die IP-Adresse des Servers einzutragen.)


Will man das Mounten des nfs-Ordnes dauerhaft einrichten, fügt man die folgende Zeile der /etc/fstab Datei hinzu:

server:/NAS  /NAS   nfs      noauto,rw,sync,hard,intr  0     0

(Weitere Optionen können hier nachgeschlagen werden: man nfs bzw. man fstab)

Siehe auch

Weblinks