WLAN mit rt2500pci und WPA-PSK

Aus wiki.archlinux.de
Version vom 5. September 2010, 12:56 Uhr von Robert (Diskussion | Beiträge) (pacman -Sy angepasst, siehe https://bbs.archlinux.de/viewtopic.php?id=17347)

Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Modul rt2500pci muss automatisch beim Start geladen werden. Dafür muss die Datei /etc/rc.conf wie folgt edtiert werden:

MODULES=(rt2500pci !rt2x00pci)

Benötigte Pakete installieren:

# pacman -S wpa_supplicant netcfg

Profil für das WLAN mit dem Namen foobar anlegen:

# touch /etc/network.d/foobar

Und folgenden Inhalt eintragen: (ESSID und INTERFACE entsprechend ändern.)

CONNECTION="wireless"
INTERFACE="wlan0"
ESSID="foobar"
SECURITY="wpa-config"
WPA_CONF="/etc/wpa_supplicant.conf"
IP="dhcp" 

Mit dem Befehl wpa_passphrase wird das Passwort verschlüsselt:

# wpa_passphrase foobar PASSWORT

Die eben generierte Zeile psk=123456789... wird nun in die Datei /etc/wpa_supplicant.conf wie folgt eingetragen:

ctrl_interface=/var/run/wpa_supplicant
network={
  ssid="foobar"
  scan_ssid=1
  proto=WPA
  key_mgmt=WPA-PSK
  pairwise=TKIP
  group=TKIP
  psk=123456789...
}

Zuletzt müssen noch kleine Änderungen in der Datei /etc/rc.conf vorgenommen werden.

eth0="dhcp"
wlan0="dhcp"
INTERFACES=(!wlan0 !eth0)
NETWORKS=(foobar)

Außerdem muss noch der Dienst network deaktiviert und net-profiles aktiviert werden:

DAEMONS=(syslog-ng hal !network net-profiles netfs crond fam)

Beim nächsten Start des Systems wird schließlich automatisch mit dem Wlan foobar verbunden.