Touchpad bei eingesteckter Maus deaktivieren

Aus wiki.archlinux.de
Version vom 3. Februar 2013, 15:03 Uhr von 77.184.108.209 (Änderung 11929 von Pierre (Diskussion) rückgängig gemacht.)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mit Hilfe einer einfachen udev-Regel ist es möglich automatisch zwischen dem Betrieb des integrierten Touchpads von Notebooks und einer externen Maus umzuschalten.

So wird das Touchpad deaktiviert sobald eine Maus an das Gerät angeschlossen wird und ebenso wieder aktiviert, sobald man die Maus wieder trennt.

Hierzu muss man lediglich eine Datein unter /etc/udev/rules.d/ erstellen (z.B.: 01-touchpad.rules)

ACTION=="add", SUBSYSTEM=="input", KERNEL=="mouse[1-9]", ENV{DISPLAY}=":0.0", ENV{XAUTHORITY}="/home/USERNAME/.Xauthority", ENV{ID_CLASS}="mouse", RUN+="/usr/bin/synclient TouchpadOff=1"
ACTION=="remove", SUBSYSTEM=="input", KERNEL=="mouse[1-9]", ENV{DISPLAY}=":0.0", ENV{XAUTHORITY}="/home/USERNAME/.Xauthority", ENV{ID_CLASS}="mouse", RUN+="/usr/bin/synclient TouchpadOff=0"

Zu beachten ist, dass hier USERNAME durch den Benutzer zu ersetzen ist, der in X eingeloggt ist. Das ist für Multi-User-Systeme leider nicht praktikabel.

Möchte man, dass das Touchpad auch dann deaktiviert wird, wenn die Maus bereits beim Start eingesteckt war, so kann man folgendes kleine Script beim X-Login ausführen:

#!/bin/bash
if [ -n "$(find /dev/input/by-id/ -name '*mouse*')" ]; then
       synclient TouchpadOff=1
fi