Touchpad bei eingesteckter Maus deaktivieren: Unterschied zwischen den Versionen

Aus wiki.archlinux.de
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Zeile 4: Zeile 4:
  
 
Hierzu muss man lediglich eine Datein unter <code>/etc/udev/rules.d/</code> erstellen (z.B.: 01-touchpad.rules)
 
Hierzu muss man lediglich eine Datein unter <code>/etc/udev/rules.d/</code> erstellen (z.B.: 01-touchpad.rules)
  ACTION=="add", SUBSYSTEM=="input", ID_CLASS="mouse", RUN+="/usr/bin/synclient TouchpadOff=1"
+
  ACTION=="add", SUBSYSTEM=="input", KERNEL=="mouse[1-9]", ENV{DISPLAY}=":0.0", ENV{XAUTHORITY}="/home/USERNAME/.Xauthority", ENV{ID_CLASS}="mouse", RUN+="/usr/bin/synclient TouchpadOff=1"
  ACTION=="remove", SUBSYSTEM=="input", ID_CLASS="mouse", RUN+="/usr/bin/synclient TouchpadOff=0"
+
  ACTION=="remove", SUBSYSTEM=="input", KERNEL=="mouse[1-9]", ENV{DISPLAY}=":0.0", ENV{XAUTHORITY}="/home/USERNAME/.Xauthority", ENV{ID_CLASS}="mouse", RUN+="/usr/bin/synclient TouchpadOff=0"
 +
 
 +
Zu beachten ist, dass hier USERNAME durch den Benutzer zu ersetzen ist, der in X eingeloggt ist. Das ist für Multi-User-Systeme leider nicht praktikabel.
 
[[Kategorie:Hardware]]
 
[[Kategorie:Hardware]]

Version vom 10. August 2011, 15:49 Uhr

Mit Hilfe einer einfachen udev-Regel ist es möglich automatisch zwischen dem Betrieb des integrierten Touchpads von Notebooks und einer externen Maus umzuschalten.

So wird das Touchpad deaktiviert sobald eine Maus an das Gerät angeschlossen wird und ebenso wieder aktiviert, sobald man die Maus wieder trennt.

Hierzu muss man lediglich eine Datein unter /etc/udev/rules.d/ erstellen (z.B.: 01-touchpad.rules)

ACTION=="add", SUBSYSTEM=="input", KERNEL=="mouse[1-9]", ENV{DISPLAY}=":0.0", ENV{XAUTHORITY}="/home/USERNAME/.Xauthority", ENV{ID_CLASS}="mouse", RUN+="/usr/bin/synclient TouchpadOff=1"
ACTION=="remove", SUBSYSTEM=="input", KERNEL=="mouse[1-9]", ENV{DISPLAY}=":0.0", ENV{XAUTHORITY}="/home/USERNAME/.Xauthority", ENV{ID_CLASS}="mouse", RUN+="/usr/bin/synclient TouchpadOff=0"

Zu beachten ist, dass hier USERNAME durch den Benutzer zu ersetzen ist, der in X eingeloggt ist. Das ist für Multi-User-Systeme leider nicht praktikabel.