Tftp-hpa: Unterschied zwischen den Versionen

Aus wiki.archlinux.de
Zur Navigation springen Zur Suche springen
K ({{SEITENTITEL:tftp-hpa}})
K (Überschriften; weblinks)
Zeile 5: Zeile 5:
 
Aktiv wird der tftp-hpa zB beim [[Preboot eXecution Environment]] verwandt.
 
Aktiv wird der tftp-hpa zB beim [[Preboot eXecution Environment]] verwandt.
  
=Konfiguration=
+
==Konfiguration==
 
Der Daemon wird komplett über die Datei '''/etc/conf.d/tftpd''' konfiguriert. Seine Konfiguration gestaltet sich simpel - denn in der Zeile TFTPD_ARGS stehen lediglich die Parameter, welche an den Aufruf des Servers angehanden werden.
 
Der Daemon wird komplett über die Datei '''/etc/conf.d/tftpd''' konfiguriert. Seine Konfiguration gestaltet sich simpel - denn in der Zeile TFTPD_ARGS stehen lediglich die Parameter, welche an den Aufruf des Servers angehanden werden.
==-l==
+
===-l===
 
-l (kleines L) definiert, dass der Server aktiv listened, sprich, aktiv ist.
 
-l (kleines L) definiert, dass der Server aktiv listened, sprich, aktiv ist.
  
==-s==
+
===-s===
 
-s bewirkt ein chroot-ähnliches Verhalten in das nachfolgende Verzeichnis. Es kann nicht mithilfe von ".." o.ä. verlassen werden.
 
-s bewirkt ein chroot-ähnliches Verhalten in das nachfolgende Verzeichnis. Es kann nicht mithilfe von ".." o.ä. verlassen werden.
  
=Links=
+
==Weblinks==
* http://freshmeat.net/projects/tftp-hpa/ - Website des Projekts
+
[http://freshmeat.net/projects/tftp-hpa/ Website des Projekts] {{sprache|en}}
  
 
[[Kategorie:Netzwerk]]
 
[[Kategorie:Netzwerk]]

Version vom 14. Dezember 2010, 12:56 Uhr

Bei tftp-hpa handelt es sich um einen Serverdaemon für das TFTP-Protokoll. Dieser basiert auf der Originalimplementation für BSD, jedoch wurden noch einige Ergänzungen daran vorgenommen. Er befindet sich in EXTRA im Paket tftp-hpa.

Aktiv wird der tftp-hpa zB beim Preboot eXecution Environment verwandt.

Konfiguration

Der Daemon wird komplett über die Datei /etc/conf.d/tftpd konfiguriert. Seine Konfiguration gestaltet sich simpel - denn in der Zeile TFTPD_ARGS stehen lediglich die Parameter, welche an den Aufruf des Servers angehanden werden.

-l

-l (kleines L) definiert, dass der Server aktiv listened, sprich, aktiv ist.

-s

-s bewirkt ein chroot-ähnliches Verhalten in das nachfolgende Verzeichnis. Es kann nicht mithilfe von ".." o.ä. verlassen werden.

Weblinks

Website des Projekts Sprache en.png