Skype

Aus wiki.archlinux.de
Version vom 22. November 2013, 22:36 Uhr von Gem (Diskussion | Beiträge) (ALSA)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Skype ist eine kommerziell angebotene Closed-Source-Software für die SIP-inkompatible Internet-Telefonie.

Installation

Skype ist als skype in Community verfügbar, und kann von dort mittels Pacman installiert werden.

pacman -S skype

Bei Verwendung eines 64-Bit-Systems muss die multilib-Paketquelle aktiviert werden, da Skype selbst nur in 32Bit-Version vorliegt.

Anschließend kann Skype mittels skype aus dem Terminal oder über das Menü unter „Internet → Skype“ gestartet werden.

ALSA

Skype unterstützt ALSA und PulseAudio. OSS wird nicht länger unterstützt. Skype sollte mit ALSA ohne weiteres funktionieren. Falls nicht, kann man ein Soundgerät in den Skype-Optionen auswählen. Sollte Skype Soundgeräte blockieren, muss man nur folgendes in die Datei ~/.asoundrc einfügen:

pcm.dmixout {
  # Das hier einfach ans System durchleiten, dmix
  type plug
  slave {
     pcm "dmix"
  }
}

Anschließend wird Skype normal gestartet. In den Soundoptionen wählt man nun dmixout als Wiedergabe- und Klingel-Gerät.

PulseAudio

Skype sollte mit PulseAudio ohne weiteres funktionieren. Falls nicht, so kann man ein anderes Eingabegerät mittels pavucontrol (muss eventuell erst installiert werden) wählen.

Hat man Skype in einem 64-Bit-System aus der multilib-Paketquelle installiert, muss auch lib32-libpulse installiert werden.

Problembehebung

Skype stürtzt sofort ab

Man kann versuchen das Verzeichnis ~/.Skype/Logs manuell anzulegen.

Skype stürtzt kurz nach dem Einloggen ab

Sollte Skype kurz nach Login abstürzen, so kann es helfen die Rechte für libpulse.so.0.12.4 (genaue Versionsnummer kann abweichen) und libpulse-simple.so.0.0.3 zu ändern. (siehe auch [1] Sprache de.png)

cd /usr/lib
chmod ugo-r libpulse.so.0.12.*
chmod ugo-r libpulse-simple.so.0.0.3

64-Bit-Nutzer müssen eventuell stattdessen ins Verzeichnis /usr/lib32 wechseln.

Es können mehrere Audio-Streams gesendet, aber nur einer empfangen werden

Wenn Skype mehrere Audio-Streams empfangen und senden kann und man auch noch Töne anderer Anwendungen hören kann, man aber keinen Ton vom Mikrofon mehr aufnehmen kann, könnte es sein, dass Skype die Eingabegeräte blockiert.

Kein Bild mit GSPCA-Webcams

In 32-Bit-Systemen muss man v4l-utils installieren. Dieses Paket enthält Werkzeuge und die Umwandlungs-Bibliothek für Video 4 Linux. Anschließend startet man Skype v4l1-kompatibel mit:

LD_PRELOAD=/usr/lib/libv4l/v4l1compat.so skype

In 64-Bit-Systemen muss man lib32-v4l-utils aus der multilib-Paketquelle installieren und Skype mit folgendem Befehl starten:

LD_PRELOAD=/usr/lib32/libv4l/v4l1compat.so skype

Damit das auch beim Aufruf aus Menüs, unabhängig von Updates, funktioniert, kann man einen Alias hinzufügen (z.B. in ~/.bashrc):

alias skype='LD_PRELOAD=/usr/libxx/libv4l/v4l1compat.so skype'

libxx sollte entsprechend angepasst werden.

Kein Bild unter Compiz

Man kann versuchen die Umgebungsvariable vor dem Start zu ändern:

XLIB_SKIP_ARGB_VISUALS=1 skype

Skype verwendet das GTK+-Theme nicht, obwohl andere Qt-Anwendungen es tun

In aktuellen Skype-Versionen kann das Theme über das Optionsmenü geändert werden. Sollte die GTK+-Option trotzdem nicht ordentlich funktionieren, könnte es sein, dass die 32-Bit-Theme-Engine nicht installiert ist. Man sollte versuchen die vom jeweiligen Theme genutzte Engine in den offiziellen Paketquellen oder im AUR zu finden. Sollte man nicht wissen, welche Engine verwendet wird, so ist es am einfachsten einfach alle Engines über das Paket lib32-gtk-enginesAUR zu installieren. Dadurch werden allerdings sehr viele Pakete installiert.

Hinweis: Unter Umständen muss lib32-gtk-engines nicht installiert werden. Zuerst sollte versucht werden, ob die Installation von lib32-gtk2 und einem GTK2-Theme ausreicht. Siehe auch im Forum Sprache en.png.

Anschließend muss noch eine 32-Bit-Version von GConf installiert werden. Stattdessen kann man aber auch folgendes tun. Man legt die Datei ~/.gtkrc-2.0 mit folgendem Inhalt an:

gtk-theme-name = "Mein Theme"

Man ersetzt Mein Theme mit dem verwendeten Theme, lässt aber die Anführungszeichen stehen. Anschließend startet man Skype mit:

export GTK2_RC_FILES="/etc/gtk-2.0/gtkrc:$HOME/.gtkrc-2.0"
skype

Das GTK+-Theme sollte nun korrekt angezeigt werden. Man kann das dauerhaft erreichen, indem man Skype über ein Skript ausführt, das die beiden Zeilen enthält, oder indem man GTK2_RC_FILES in ~/.xprofile oder ~/.xinitrc exportiert - je nachdem wie man X startet.

Wenn man das Theme nicht im Options-Menü ändern kann, startet man Skype mittels:

/usr/bin/skype --disable-cleanlooks -style GTK

Möchte man, dass Skype aus Menüs ohne Standard-GTK+-Theme gestartet wird, muss man die 'Exec'-Zeile von /usr/share/applications/skype.desktop ändern zu:

Exec=/usr/bin/skype --disable-cleanlooks -style GTK

Analog dazu muss man ~/.config/autostart/skype.desktop editieren, wenn man Skype autostarten lässt.

Siehe auch

Weblinks