Samba

Aus wiki.archlinux.de
Version vom 12. Dezember 2012, 14:39 Uhr von Boenki (Diskussion | Beiträge) (Starten des Servers)

Wechseln zu: Navigation, Suche

Installation

Samba ist in extra vorhanden, und kann mittels Pacman installiert werden.

pacman -S samba

Dieses Meta-Paket enthält alle benötigten Pakete für samba, inklusive einem Treiber für Vesa-kompatible Grafikkarten.

Konfiguration

Zuerst muss die Datei '/etc/samba/smb.conf.default' nach '/etc/samba/smb.conf' kopiert werden.

cp /etc/samba/smb.conf.default /etc/samba/smb.conf

Die smb.conf kann dann zum Beispiel mit nano bearbeitet werden.

nano /etc/samba/smb.conf

Unter den globalen Einstellung wird die Workgroup für die Windows-Workgroup oder NT-Domain eingegeben. auch unter

...
[global]
...
workgroup = WORKGROUP
...

Des Weitern kann man dem Samba-Server einen eigenen Namen geben. Im Beispiel steht der Standardname.

...
[global]
...
server string = samba server
...

Schließlich werden die gewünschten Verzeichnisse freigeben. Dazu wird für jedes Verzeichnis ein Eintrag wie im folgenden Beispiel eingegeben.

[public]
path = /home/public
public = yes
writeable = true
printable = no
write list = @staff

Der Parameter path enthält die vollständige Pfadangabe. Der Parameter browseable gibt an, ob der Inhalt angezeigt werden darf. Der Parameter writeable gibt an, ob auf den Pfad geschrieben werden kann. Der Blockname, hier public, wird unter MSWindows als Pfadname angezeigt.

User einrichten

Ist die Security in der smb.conf auf User gestellt muss ein User eingerichtet werden. Diese geschieht durch

smbpasswd -a smbuser

Mit dem Aufruf wird der User angelegt und ihm anschließend das Passwort vergeben. Falls der User noch nicht existiert, muss er vorher in Arch Linux angelegt werden.

useradd smbuser

Starten des Servers

Automatisches Starten des Samba-Servers

systemctl enable smbd.service

Manuelles Starten des Samba-Servers

systemctl start smbd.service

Weblinks