Ranger

Aus wiki.archlinux.de
Version vom 23. Oktober 2011, 23:11 Uhr von Boenki (Diskussion | Beiträge) (die Einleitung braucht keine Überschrift)

Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Dateimanager ranger in Aktion

Ranger ist ein in Python geschriebener, leistungsfähiger Filemanager für die Konsole. Er besitzt eine einzigartige Darstellung von bis zu drei Verzeichnisebenen sowie des jeweils ausgewählten Verzeichnisses, kann Dateivorschauen anzeigen, Dateien öffnen usw. Er wird über vi-ähnliche Tasten bedient.

Installation

Die Installation besteht aus dem Kommando

pacman -S ranger

Anschließend funktioniert das Programm auf der Stelle.

ranger

Erste Schritte

Man sieht nach dem Start zunächst mehrere Spalten, in denen man Dateien und Verzeichnisse erkennt. Links stehen höhere Verzeichnisebenen, rechts tiefere. Man kann nun zunächst mit den Pfeiltasten in diesen Verzeichnissen navigieren, wobei - das muß man sich merken - immer nur eine Spalte die jeweils aktive ist. In dieser aktiven Spalte kann man auch die Pfeiltasten hoch und runter benutzen. Man erkennt sie leider schlecht.

Eine weitreichende Hilfe über die Fähigkeiten von ranger, die Konfiguration und seine Bedienung erhält man mit F1. (Beenden mit q)

Die aktuelle Tastenbelegung, die durch Konfiguration geändert werden kann, erhält man mit 1? (Beenden mit q)

Eine Liste der verfügbaren Commands erhält man mit 2? (Beenden mit q)

Eine Liste der aktuell gültigen Optionen erhält man mit 3? (Beenden mit q)

Eine sehr nützliche Taste ist S, die shell am aktuellen Ort öffnen. Wird diese shell beendet, gelangt man wieder zu ranger zurück.

Beendet wird ranger mit q, :q oder ZZ.

Konfiguration

Ranger besitzt eine Reihe von Konfigurationsdateien im Verzeichnis ~/.config/ranger. Diese Dateien werden bei der Installation nicht angelegt, es empfiehlt sich aber, dies mit

ranger --copy-config=all

nachzuholen. Die damit am richtigen Ort erzeugten Dateien enthalten zahlreiche Hinweise über die korrekte Konfiguration.

Die meisten Einstellungen wird man nicht ändern müssen. Ich habe bei mir in der Datei options.py die Option

show_hidden=True

gesetzt, um versteckte Dateien per default anzuzeigen.

Ansonsten wird man in der Datei apps.py noch einige Programme konfigurieren, die man häufig benutzt.

Zusatztools

Es empfiehlt sich, zur Verwendung von ranger noch ein paar zusätzliche Kommandozeilenwerkzeuge zu installieren, meist Betrachter, beispielsweise

  • zathura, um PDF-Dateien anzeigen zu können,
  • feh für Bilder aller Art,
  • img2txt, um für Bilder eine ASCII-Vorschau zu erhalten (sehr interessant)
  • lynx oder w3m für HTML-Dateen
  • mplayer für Sounddateien
  • fileroller für Archive

Weblinks