Ramdisk: Unterschied zwischen den Versionen

Aus wiki.archlinux.de
(Die Seite wurde neu angelegt: „Kategorie: Dateisysteme Kategorie: Tipps und Tricks Als '''Ramdisk''' wird eine virtuelle Festplatte bezeichnet die Daten im Arbeitsspeicher, auch RAM, sp…“)
 
K
Zeile 13: Zeile 13:


'''Vorsichtige''' können auch das pacman Datenbank Verzeichnis, '''/var/lib/pacman''', als Ramdisk betreiben.  
'''Vorsichtige''' können auch das pacman Datenbank Verzeichnis, '''/var/lib/pacman''', als Ramdisk betreiben.  
{{achtung|Der Inhalt der Datenbank MUSS immer auf die Festplatte gesichert werden, sonst geht die Datenbank verloren und man hat wahrscheinlich größerre Probleme diese Wiederherzustellen.}}  
{{achtung|Der Inhalt der Datenbank MUSS immer auf die Festplatte gesichert werden, sonst geht die Datenbank verloren und man hat wahrscheinlich größere Probleme diese wiederherzustellen.}}  


==Ramdisk erstellen==
==Ramdisk erstellen==


Eine Ramdisk erstellen ist eigentlich ganz einfach:
Eine Ramdisk erstellen ist eigentlich ganz einfach:
Zu erst sucht man sich den Pfad des Ordners, oder erstellt einen neuen Ordner, den man als Ramdisk verwenden möchte.
Zuerst sucht man sich den Pfad des Ordners, oder erstellt einen neuen Ordner, den man als Ramdisk verwenden möchte.
Jetzt öffnet man noch die Konfigurationsdatei [[fstab|/etc/fstab]] (als root) und fügt folgende Zeile hinzu:
Jetzt öffnet man noch die Konfigurationsdatei [[fstab|/etc/fstab]] (als root) und fügt folgende Zeile hinzu:



Version vom 15. November 2009, 15:41 Uhr

Als Ramdisk wird eine virtuelle Festplatte bezeichnet die Daten im Arbeitsspeicher, auch RAM, speichert. Viele Linux Distributionen stellen hierfür /dev/ram bereit, aber das gibt es unter Archlinux nicht. Das geht aber auch per /etc/fstab. Was man bevor man eine Ramdisk erstellt beachten sollte, ist: Alles was dort gespeichert wird, geht verloren wenn der Computer ausgeschaltet wird, oder auf eine andere Art keinen Strom mehr bekommt. Deshalb sollte man in vielen Fällen dafür sorgen, dass der Inhalt vor dem Herunterfahren auf die Festplatte geschrieben wird.

Warum und für was sollte man das überhaupt verwenden?

Der Hauptvorteil einer Ramdisk liegt in der Tatsache begründet, dass der Arbeitsspeicher ein um ein vielfaches schnellerer Speicher als eine Festplatte ist. Genauso ist die Zugriffszeit bedeutend kürzer, also die Zeit von der Anforderung der Daten bis diese geliefert werden.

Sehr häufig wird eine Ramdisk für den ordner /tmp verwendet. Da dort nur temporäre Dateien abgelegt werden (normalerweise) braucht man für diesen Ordner auch keine Sicherungsroutine.

Unter Archlinux ist es zum Beispiel auch sehr sinnvoll den Cache Ordner von pacman, /var/cache/pacman, als Ramdsik einzuhängen.

Vorsichtige können auch das pacman Datenbank Verzeichnis, /var/lib/pacman, als Ramdisk betreiben.

Achtung: Der Inhalt der Datenbank MUSS immer auf die Festplatte gesichert werden, sonst geht die Datenbank verloren und man hat wahrscheinlich größere Probleme diese wiederherzustellen.


Ramdisk erstellen

Eine Ramdisk erstellen ist eigentlich ganz einfach: Zuerst sucht man sich den Pfad des Ordners, oder erstellt einen neuen Ordner, den man als Ramdisk verwenden möchte. Jetzt öffnet man noch die Konfigurationsdatei /etc/fstab (als root) und fügt folgende Zeile hinzu:

none     /pfad/zum/Ornder     ramfs     0     0

Für /tmp :

none     /tmp     ramfs     0     0

Oder, falls man nicht ganz so viel RAM zur Verfügung hat, kann man auch 'tmpfs' anstatt 'ramfs' als Dateisystem benutzen. tmpfs benutzt den Swap Speicher falls nicht mehr genügend RAM zur Verfügung steht.


none     /pfad/zum/Ornder     tmpfs     0     0

Für /tmp :

none     /tmp     tmpfs     0     0


Siehe Auch