RVM

Aus wiki.archlinux.de
Version vom 27. Januar 2013, 10:58 Uhr von Dirk (Diskussion | Beiträge) (kategorisiert)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

RVM (Ruby Version Manager) Ist ein konsolenbasierter Manager, der es leicht macht, mehrere Ruby-Installationen gleichzeitig zu benutzen. Kurz gefasst, verwaltet es die Suchpfade, in denen ruby und gem zu finden sind.

Installation

Um RVM zu installieren, werden git und curl benötigt.

$ pacman -S git curl

Userspezifisch

Bei der userspezifischen Installation wird RVM in /home/username/.rvm/ installiert. Das hat den Vorteil, dass man keine sudo-Rechte benötigt, allerdings muss so die gleiche Version für jeden User wiederholt installieren. Die Installation erfolgt komfortabel mit dem Shellscript

$ bash < <( curl http://rvm.beginrescueend.com/releases/rvm-install-head )

Danach der .bashrc oder .zshrc ganz am Ende folgendes hinzufügen:

$ [[ -s "$HOME/.rvm/scripts/rvm" ]] && source "$HOME/.rvm/scripts/rvm"

Nach dem Neustarten der Shell, sollte RVM installiert sein. Zum Testen

$ type rvm | head -n1

eingeben. Als Antwort sollte "is a function" (variiert je nach Shell) erscheinen.

Systemweit

Hier wird RVM in /usr/local/rvm installiert. Dazu sind root-/sudo-Rechte von Nöten.

$ bash < <( curl -L http://github.com/wayneeseguin/rvm/raw/master/contrib/install-system-wide )

installiert RVM. Danach jedem User, der RVM benutzen soll, folgendes in seine .bashrc oder .zshrc anfügen:

$ [[ -s '/usr/local/lib/rvm' ]] && source '/usr/local/lib/rvm'