ProFTP

Aus wiki.archlinux.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Was ist ProFTPd

ProFTPd ist ein einfacher, aber mächtiger FTP Server, welcher unter der GPL steht und in den meisten Distributionen zur Grundausstattung gehört. Eine seiner großen Stärken ist die Konfiguration, die zentral über eine Datei benutzerfreundlich erledigt wird.

Installation

Um ProFTPd auf deinem Rechner zu installieren genügt ein einfaches

pacman -Sy proftpd

Pacman sollte eventuelle Abhängigkeiten automatisch auflösen. Sobald die Installation fertig ist können wir uns der Einrichtung des Servers machen. Im Grunde genommen ist es kein Hexenwerk, denn in der Datei /etc/proftpd.conf ist alles recht genau dokumentiert, doch seht selbst:

# Servername
ServerName                     "Privater FTP Server"

# Standalone (warten auf ankommende Verbindung und Daemon starten)
# oder (x)inetd für Start über den 'Superserver'
ServerType                     standalone

# Ist dies der Standard Server (idR. ja)
DefaultServer                  on

# Port festlegen (Standard ist 21)
Port                           21

# Globale Verzeichnis- und Dateirechteänderung
Umask                          022

# Anzahl max. gleichzeitiger Verbindungen (nur Standalone-Modus)
MaxInstances                   30

# Benutzerkennung unter der ProFTP laufen soll
User				nobody
Group				nobody

#### Globale Einstellungen

<Global>
# Ausgabe bei Fehlanmeldung und erfolgreicher Anmeldung (%u steht für den Benutzernamen)
AccessDenyMsg                  "Keine Anmeldung für %u möglich"
AccessGrantMsg                 "Anmeldung erfolgreich. Willkommen %u "

# Client trennen nach x Sekunden (Inaktivität, Nicht Erreichbar)
TimeOutStalled                 240
TimeOutIdle                    240
TimeOutLogin                   240

# Portbereich festlegen (für passive Verbindungen)
PassivePorts                   40000 50000
</Global>

#### Anonymer Zugang

# Verzeichnis für Anonymes FTP 
<Anonymous /home/aftp>

# Benutzer und Gruppe
User                           nobody
Group                          nobody

# Zu Setzen wenn der User keine Shell hat
RequireValidShell              off

# Max. Download-Rate setzen (KB/s). Beispiel 50 KB
TransferRate RETR              50.0

# Maximale Anzahl von Klienten, die sich gleichzeitig anmelden dürfen
MaxClients                     04

# Schreibrechte entziehen
<Limit WRITE>
DenyAll
</Limit>

</Anonymous>

Wie ihr seht ist es garnicht so schwer einen FTP Server auszusetzen. Wie ihr es von Linux gewohnt seid findet man im Netz auch jede Menge weiterführende Literatur zum Thema.