PolicyKit

Aus wiki.archlinux.de
Version vom 4. November 2012, 20:51 Uhr von Googol-1 (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Warn 16x16.png Dieser Artikel oder Artikelabschnitt ist noch nicht vollständig!


„PolicyKit ist ein Berechtigungsdienst auf Betriebssystemen der Unix-Familie, der Benutzersoftware und Systemkomponenten erlaubt, miteinander zu kommunizieren, wenn die Benutzersoftware dazu berechtigt ist. Es ist vergleichbar mit den „Authorization Services“ in Mac OS X, „Group Policy“ in Windows NT und der „Benutzerkontensteuerung“ in Windows-Systemen seit Windows Vista.“ (Quelle: Deutschsprachige Wikipedia)

Installation

Für die Nutzung von Policykit sind bestimmte Pakete aus [extra] nötig. Allgemein wird hierfür polkit benötigt:

  • polkit

für GNOME außerdem

  • polkit-gnome

für KDE

  • polkit-kde

Konfiguration

GNOME

Um innerhalb von GNOME Dateiträger (d. h. Festplatten, Partionen, USB-Sticks usw.) statt über das root-Passwort über sudo mit dem Benutzerpasswort einzubinden, muss der Text

[Configuration]
AdminIdentities=unix-group:desktop_admin_r

in die Datei

/etc/polkit-1/localauthority.conf.d/60-desktop-policy.conf

eingetragen werden. Sollte sie nicht existieren, so muss sie erstellt werden.

KDE

Andere

To Do

  • Quellen müssen eingearbeitet werden (GNOME, KDE usw. [Artikel aus wiki.al.org]
  • Genaue Konfigurationen zu KDE, GNOME, Fluxbox, Openbox … müssen ergänzt werden
  • Troubleshooting?
  • MAN-Page-verlinkung fehlt
  • wird polkit-kde oder polkit-qt für KDE gebraucht? gibt's Unterschiede dazwischen?