Pidgin

Aus wiki.archlinux.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pidgin, verbunden zum in ejabberd konfigurierten Server

Pidgin ist ein Multimessenger. Dies bedeutet, dass er verschiedene Instant-Messaging-Dienste mittels eines einheitlichen GUIs verfügbar macht. So benötigt man nicht jeweils einen eigenen Client für z.B. XMPP, ICQ, IRC, und Windows Live, sondern kann die Accounts einfach innerhalb Pidgins einrichten und verwenden.

Installation

Pidgin ist im „extra“-Repository verfügbar, und muss aus diesem installiert werden.

pacman -S pidgin

Wenn nicht bereits geschehen, wird GTK inklusive aller Abhängigkeiten installiert, da Pidgin ein GTK-Programm ist.

Im AUR gibt es noch pidgin-mini, welches deutlich weniger Abhängigkeiten hat als das normale Pidgin Paket aus [extra].

Rechtschreibüberprüfung

Für eine Überprüfung der Rechtschreibung wird Aspell benötigt.

pacman -S aspell-de

Der Befehl installiert ein deutsches Wörterbuch. Für eine Auswahl anderer Sprachen folgenden Befehl nutzen

pacman -Ss aspell

Überblick

Dialog zum Hinzufügen von Accounts, hier die Anzeige der AIM-Optionen

Beim ersten Start, und immer, wenn kein Konto konfiguriert ist, erscheint ein Willkommens-Fenster. Mit einem Klick auf „Hinzufügen“ erscheint der Hinzufüge-Dialog. Je nach unter „Protokoll“ ausgewähltem Protokoll verändern sich die Optionen in dem Fenster geringfügig.

Nach Konfiguration des Accounts erscheint das Hauptfenster von Pidgin. Über die Zeile am unteren Fensterrand kann für alle eingestellten Konten der Status verändert werden. Statusänderung je Konto wird direkt nicht unterstützt, ist aber via Plugin möglich.

Konfiguration

Konfiguration der automatischen Statusänderung in Pidgin

Buddys (Kontakte), die offline sind, werden nicht angezeigt. Wenn man dies möchte, kann man es über „Buddys → Anzeigen → Offline-Buddys“ einstellen.

Die Konfiguration des Programms geschieht über „Werkzeuge → Einstellungen“. Hier werden in verschiedenen Tabs die Programmoptionen dargestellt. Alle Optionen sind mit sinnvollen Vorgabe-Werten versehen.

Unter „Status / Untätig“ kann eingestellt werden, wann der Messenger den Aktivitäts-Status selbständig ändern soll, und von welcher Art der Aktivität dies abhängen soll. Zudem kann konfiguriert werden, ob der Pidgin beim Neustart den letzten Status wiederherstellen soll, oder ob ein anderer Status gesetzt werden soll.

Weitergehende Optionen, die Funktionen betreffen, die durch Plugins bereitgestellt werden, werden über „Werkzeuge → Plugins“, die Wahl des Plugins und einem Klick auf „Plugin konfigurieren“ eingestellt.

Automatisches Ausloggen bei standby

Wenn man den Computer in den Standby-Modus versetzt, loggt sich Pidgin den Account vorher nicht aus, so dass man eingeloggt bleibt, bis der Server einen selbst ausloggt oder auf Inaktiv setzt. Nachrichten die in diesen Zeitraum kommen, gehen verloren. Damit sich Pidgin vor dem Standby automatisch ausloggt und nachher wieder einloggt, kann man folgendes Script in /etc/pm/sleep.d/ erstellen.

#!/bin/sh
#
# 00pidgin: set offline/online status

case "$1" in
hibernate|suspend)
DISPLAY=:0 su -c 'purple-remote setstatus?status=offline' user
;;
thaw|resume)
DISPLAY=:0 su -c 'purple-remote setstatus?status=available' user
;;
*) exit $NA
;;
esac

Dabei ist user durch den jeweiligen Usernamen zu ersetzen.

Plugins

Anzeige von Plugin-Informationen im Plugin-Verwaltungs-Dialog

Um ein Plugin zu verwenden, muss über „Werkzeuge → Plugins“ mit einem Klick auf die Checkbox vor dem Plugin-Namen diese aktiviert werden. In diesem Fenster wird unter „Plugin-Details“ zu den Plugins auch jeweils eine Beschreibung gegeben, durch einen Klick auf „Plugin konfigurieren“ können Plugin-Relevante Optionen eingestellt werden.

Repositorys

Es gibt in den Repositorys mehrere Pakete, die Plugins für Pidgin bereitstellen.

pacman -S purple-plugin-pack

Dieses Paket umfasst diverse Plugins, mittels derer Pidgin um sinnvolle Funktionen erweitert werden kann. Einige der Funktionen, die durch Plugins in diesem Paket bereitgestellt werden, sind mittlerweile auch direkt in Pidgin integriert.

Über das in diesem Paket befindliche Plugin „Mystatusbox“ erhält man die Möglichkeit, den jeweiligen Status Account-basierend zu setzen, anstatt nur global für alle Accounts den selben Status setzen zu können.

Website

Im Wiki von Pidgin gibt es eine Seite, die eine Liste mit Plugins enthält, die nicht von den Entwicklern erstellt worden sind. Einige der dort gelisteten Plugins sind zudem auch in den Repositorys verfügbar (einfach nach pidgin suchen).

Es gibt hier zum Beispiel Plugins, um mit Twitter, Facebook oder LastFM zu interagieren. Auch Plugins für erweiterte Einstellungen, LaTeX-Unterstützung und auch Video-Chat (Flash-Basierend via externem Anbieter) sind verfügbar.

Manuelle Verwaltung

Um Plugins von der Pidgin-Wiki-Website oder von anderen Quellen zu installieren, sind diese herunterzuladen. Danach sind als User (nicht als root) folgende Befehle auszuführen

cd entpacktespluginarchv
make
make install

Damit wird das Plugin kompiliert, und in das Plugin-Verzeichnis verschoben. Das Plugin ist dann nach einem Neustart von Pidgin unter „Werkzeuge → Plugins“ verfügbar.

Um Plugins zu löschen, die entsprechenden Dateien aus dem Verzeichnis „~/.purple/plugins“ entfernen und Pidgin neu starten.

Siehe auch

Weblinks