Pacman beschleunigen

Aus wiki.archlinux.de
Version vom 12. April 2007, 17:01 Uhr von Hst (Diskussion | Beiträge) (neu; aus archlinux.org)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Pacman mit wget beschleunigen

  • Als erstes solltest du dein System auf den neusten Stand bringen, um sicher zu gehen, dass du die neuste Version von Pacman hast:
pacman -Syu
  • Überprüfe ob du wget installiert hast:
pacman -S wget
  • Jetzt kannst du die /etc/pacman.conf editieren. Füge die nachfolgende Zeile in die [option] Sektion ein oder falls XferCommand schon existiert aktiviere die Zeile:
XferCommand = /usr/bin/wget -c --passive-ftp -c %u
  • Von jetzt an lädt pacman alle Pakete mit wget herunter.

Dies ist vor allem sehr nützlich, wenn du mehr Proxyeinstellungen brauchst, als die standardmässigen Optionen die in Pacman eingebaut sind.

Du kannst nun die wget Konfigurationsdatei editieren, damit du nicht alle Parameter in der Kommandozeile angeben musst.

Die globale Konfigurationsdatei für alle Benutzer ist /etc/wgetrc, um wget individuell für einen Benutzer einzurichten, editiere die Datei $home/.wget, dies ist auch in der /etc/wgetrc dokumentiert.

Pacman mit snarf beschleunigen

  • Als erstes solltest du dein System auf den neusten Stand bringen, um sicher zu gehen, dass du die neuste Version von Pacman hast:
pacman -Syu
  • Überprüfe ob du snarf installiert hast:
pacman -S snarf
  • Jetzt kannst du die /etc/pacman.conf editieren. Füge die nachfolgende Zeile in die [option] Sektion ein oder falls XferCommand schon existiert aktiviere die Zeile:
XferCommand = /usr/bin/snarf -N %u
  • Von jetzt an lädt pacman alle Pakete mit snarf herunter. Wenn dir die Verbindungsausgaben bei Snarf zu viel sind, entferne einfach den Parameter "-N":
XferCommand = /usr/bin/snarf %u

Dies ist vor allem sehr nützlich, wenn du mehr Proxyeinstellungen brauchst, als die standardmässigen Optionen die in Pacman eingebaut sind.