Nvidia: Unterschied zwischen den Versionen

Aus wiki.archlinux.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
K (legacy-Treiber wieder verfügbar)
K (kernel26 --> linux)
Zeile 29: Zeile 29:
  
 
Anschließend muss noch das Image neu erstellt werden.
 
Anschließend muss noch das Image neu erstellt werden.
  mkinitcpio -p kernel26
+
  mkinitcpio -p linux
  
 
Der ''vga'' Parameter des Kernel sollte ebenfalls entfernt werden.
 
Der ''vga'' Parameter des Kernel sollte ebenfalls entfernt werden.

Version vom 9. August 2011, 22:13 Uhr

Für Nvidia Grafikkarten gibt es die Möglichkeit einen proprietären Treibers (nvidia) oder einen freien Treiber (nouveau) zu installieren. nouveau befindet sich noch in der Entwicklung und kann daher noch zu Problemen führen. Als weiteren freien Treiber gab es xf86-video-nv, der nur rudimentäre Funktionen bereitstellt und nicht mehr weiterentwickelt wird. Für ältere Karten kann er dennoch bei Problemen als Alternative verwendet werden.

Open Source Treiber

Installation

Der Treiber xf86-video-nouveau wird mittels

pacman -S xf86-video-nouveau

installiert.

Das Paket nouveau-dri stellt experimentellen 3D-Beschleunigung bereit, kann aber je nach Grafikkarte zu unterschiedlichen Ergebnissen führen.

Bei xf86-video-nv wird wie bei xf86-video-nouveau vorgegangen.

Konfiguration

xf86-video-nouveau nutzt Kernel Mode Setting (KMS) zum Einstellen der richtigen Auflösung. Das dazu nötige Kernel Modul (nouveau) wird automatisch von udev geladen. Zudem muss die Datei /etc/X11/xorg.conf vorhanden sein, die folgendermaßen editiert wird:

Section "Device"
 Identifier "Grafikkarte"
 Driver "nouveau"
EndSection

Für xf86-video-nv ist keine weitere Konfiguration notwendig.

Hinweis: Der Benutzer muss Mitglied der Gruppe video sein.

Frühes Aktivieren von KMS:

Damit die Bildschirmauflösung möglichst früh gesetzt werden kann, muss das dazu nötige Module dem initramfs-Image hinzugefügt werden. Dazu muss in der Datei /etc/mkinitcpio.conf die Zeile MODULES geändert werden:

MODULES="nouveau"

Anschließend muss noch das Image neu erstellt werden.

mkinitcpio -p linux

Der vga Parameter des Kernel sollte ebenfalls entfernt werden.

Proprietärer Treiber

nVidia X Server Settings

Installation

Der Treiber wird mittels

pacman -S nvidia

installiert.


Für Karten GeForce FX Reihe:

pacman -S nvidia-173xx

Welcher Treiber der geeignete ist, kann man auf der nVIDIA-Homepage herausfinden.

Für ältere Hardware muss der Open Source Treiber verwendet werden. Siehe auch README/appendix-a

Konfiguration

Eine weitere Konfiguration ist nicht nötig. Bei der Installation wird eine Konfigurationsdatei in /etc/X11/xorg.conf.d abgelegt.

Sollten dennoch Änderungen vorgenommen werden, kann dies entweder per Hand in der Konfigurationsdatei von X11 /etc/X11/xorg.conf, oder über das grafische Programm nvidia-settings erledigt werden.

Die Treiberpakete enthalten ein Tool, mit dem bei Bedarf eine /etc/X11/xorg.conf angelegt bzw. automatisch angepasst werden kann.

nvidia-xconfig

Manuelle Konfiguration

Logo beim Start deaktivieren:

Füge die "NoLogo" Option in der Sektion Device ein:

Option "NoLogo" "True"

Konfiguration mit nvidia-settings

Mit

nvidia-settings

ist es möglich weitere Einstellungen vorzunehmen. Dabei wird die Datei ~/.nvidia-settings-rc erstellt.

Um die Einstellungen zu laden, muss

nvidia-settings --load-config-only

ausgeführt werden.

Hinweis: In seltenen Fällen kann es sein, dass ~/.nvidia-settings-rc fehlerhaft verändert wird. Falls dies eintritt, kann es sein, dass der X-Server abstürzt und die Datei deswegen gelöscht werden muss.

Siehe auch

Weblinks