Noatime: Unterschied zwischen den Versionen

Aus wiki.archlinux.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
K
Zeile 2: Zeile 2:
 
* '''noatime''' speichert die Dateizugriffszeiten gar nicht.
 
* '''noatime''' speichert die Dateizugriffszeiten gar nicht.
 
* '''nodiratime''' speichert die Ordnerzugriffszeiten gar nicht.
 
* '''nodiratime''' speichert die Ordnerzugriffszeiten gar nicht.
* '''relatime''' speichert die Zugriffszeit nur dann, wenn der letzte Zugriff vor der letzen Änderung der Datei (ctime und mtime) war.
+
* '''relatime''' speichert die Zugriffszeit nur dann, wenn der letzte Zugriff vor der letzten Änderung der Datei (ctime und mtime) war.
 
Dazu ändert man einen Eintrag der /etc/[[fstab]] so:
 
Dazu ändert man einen Eintrag der /etc/[[fstab]] so:
 
<pre>UUID=f1c66eec-8a22-4bcb-8b5e-971cf7fe4889 / ext3 noatime,nodiratime 0 1</pre>
 
<pre>UUID=f1c66eec-8a22-4bcb-8b5e-971cf7fe4889 / ext3 noatime,nodiratime 0 1</pre>
  
 
[[Kategorie:Energieverwaltung]]
 
[[Kategorie:Energieverwaltung]]

Version vom 11. Oktober 2009, 10:02 Uhr

Linux speichert normalerweise die letze Zugriffszeit einer Datei (atime). Wenn man diese Information nicht braucht, kann man Partitionen mit der Option noatime bzw. relatime mounten. Dadurch bekommt man ein wenig mehr Geschwindigkeit und der Energieverbrauch der Festplatte sinkt leicht.

  • noatime speichert die Dateizugriffszeiten gar nicht.
  • nodiratime speichert die Ordnerzugriffszeiten gar nicht.
  • relatime speichert die Zugriffszeit nur dann, wenn der letzte Zugriff vor der letzten Änderung der Datei (ctime und mtime) war.

Dazu ändert man einen Eintrag der /etc/fstab so:

UUID=f1c66eec-8a22-4bcb-8b5e-971cf7fe4889 / ext3 noatime,nodiratime 0 1