Nano: Unterschied zwischen den Versionen

Aus wiki.archlinux.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
K (Weblinks)
Zeile 72: Zeile 72:
  
 
== Weblinks ==
 
== Weblinks ==
[http://www.nano-editor.org The GNU nano homepage] Offizielle Homepage
+
* [http://www.nano-editor.org Homepage von nano] {{sprache|en}}
  
 
[[Kategorie: Konsole]]
 
[[Kategorie: Konsole]]

Version vom 5. Juli 2009, 12:00 Uhr

Warn 16x16.png Dieser Artikel oder Artikelabschnitt ist noch nicht vollständig!


Nano ist ein einfach zu bedienender Texteditor, mit dem man leicht Dateien auf der Konsole oder in einem Terminal bearbeiten kann. Im Vergleich zu andern Editoren wie z.B. Vim hat Nano einen geringeren Funktionsumfang und eignet sich daher besonders gut für kleine, schnelle Editierarbeiten oder auch für Einsteiger.

Installation

Sollte Nano noch nicht installiert sein, kann man das mit dem Befehl

 pacman -Sy nano

nachholen.


Starten

Um nano zu starten gibt man einfach den Befehl

 nano

ein. Will man eine bereits vorhandene Datei bearbeiten, empfiehlt es sich Nano mittels

 nano [/VERZEICHNIS/DATEI]

zu starten.

Auch kann man Nano mit verschiedenen Optionen starten. Aufschluss über die Optionen gibt

 nano --help

Das Eingabe-Format entspricht dabei

 nano [OPTION] [/VERZEICHNIS/DATEI]

Nachfolgend eine Liste mit den Parametern:

Option		lange GNU-Option		Bedeutung
-h, -?		--help			diese Meldung anzeigen
+ZEILE,SPALTE				bei Zeile ZEILE, Spalte SPALTE beginnen
-A		--smarthome		intelligente Pos1-Taste aktivieren
-B		--backup		existierende Dateien beim Speichern sichern
-C <verz>	--backupdir=<verz>	Verzeichnis, um Backupdateien zu schreiben
-D		--boldtext		Fettdruck anstelle von inversem Text benutzen
-E		--tabstospaces		eingegebebene Tabulatoren in Leerzeichen umwandeln
-F		--multibuffer		Benutzung mehrerer Dateipuffer aktivieren
-H		--historylog		Geschichte der Suchen-/Ersetzen-Begriffe mitschreiben und lesen
-I		--ignorercfiles		die nanorc-Dateien ignorieren
-K		--rebindkeypad		Verwirrung um Zehnertastatur lösen
-L		--nonewlines		keine Zeilenvorschübe an die Enden von Dateien anhängen
-N		--noconvert		keine Umwandlung aus DOS/Mac-Format
-O		--morespace		eine Zeile mehr zum Editieren verwenden
-Q <zkette>	--quotestr=<zkette>	Zitatzeichen
-R		--restricted		eingeschränkter Modus
-S		--smooth		Sanftes Rollen
-T <#spalten>	--tabsize=<#spalten>	Tabulator-Größe auf #spalten setzen
-U		--quickblank		schnelles Löschen der Statuszeile durchführen
-V		--version		Versionsinfo ausgeben und beenden
-W		--wordbounds		Wortgrenzen genauer erkennen
-Y <zkette>	--syntax=<zkette>	zu benutzende Syntaxdefinition für Einfärben
-c		--const			Cursorposition ständig anzeigen
-d		--rebinddelete		Vertauschung von Rücktaste/Entf beheben
-i		--autoindent		Neue Zeilen automatisch einrücken
-k		--cut			Vom Cursor bis zum Zeilenende ausschneiden
-l		--nofollow		Symbolischen Links nicht folgen, sondern überschreiben
-m		--mouse			Benutzung der Maus aktivieren
-o <verz>	--operatingdir=<verz>	Arbeitsverzeichnis setzen
-p		--preserve		Tasten XON (^Q) und XOFF (^S) beibehalten
-r <#spalten>	--fill=<#spalten>	Umbruchpunkt bei #spalten setzen
-s <prog>	--speller=<prog>	Alternatives Rechtschreibprüfungsprogramm
-t		--tempfile		Beim Beenden ohne Rückfrage speichern
-v		--view			Nur-Lese-Modus (keine Veränderungen möglich)
-x		--nohelp		die zwei Hilfe-Zeilen nicht anzeigen
-z		--suspend		Suspendierung (anhalten und zurück zur Shell) aktivieren
-a, -b, -e,				
-f, -g, -j				(ignoriert, für Kompatibilität zu Pico)


Navigation und Bedienung

Innerhalb der Datei kann man mit den Pfeiltasten navigieren. Funktionen wie z.B. "Speichern" und "Beenden" werden über Tastenkombinationen aufgerufen. Diese sind am unterern Rand des Editors aufgeführt. Das Zeichen "^" steht für die Taste "Strg". In der Hilfe ist die vollständige Liste der Tastenkürzel aufgeführt.


Weblinks