Laufwerk als User mounten

Aus wiki.archlinux.de
Version vom 1. Februar 2012, 14:59 Uhr von Mucki (Diskussion | Beiträge) (pmount hinzugefügt)

Wechseln zu: Navigation, Suche

Man hat verschiedene Möglichkeiten, als normaler User Dateisysteme zu mounten. Dieser Artikel beschreibt das Mounten auf der Shell, da die großen Desktopumgebungen andere Methoden benutzen, die in ihren eigenen Artikeln beschrieben werden.

Als Option in /etc/fstab

Häufig benötigte Dateisysteme können bequem über eine Änderung in /etc/fstab als normaler User eingebunden werden. Dem gewünschten Dateisystem muss nur die Option users hinzugefügt werden.

//server/freigabe /mnt/usershare cifs user=user,password=password,domain=domain,users 0 0

Das Mounten erfolgt auf der Shell des normalen Users:

$ mount //server/freigabe

Mit sudo

Da man sicher nicht immer /etc/fstab für jedes Dateisystem bearbeiten möchte, kann man auch eine Regel für sudo hinzufügen, damit normale Benutzer ohne Passwort Dateisysteme einbinden können.

# visudo

Nun gilt es, die Regel am Ende der sudoers Datei hinzuzufügen. Mit einem % wird ein Gruppenname angegeben. So ist es möglich, das Mounten für alle User möglich zu machen.

%users ALL = NOPASSWD: /bin/mount
%users ALL = NOPASSWD: /bin/umount

In GNOME und KDE

Um in KDE und Gnome Laufwerke als User ohne Nachfrage des root-Passworts zu mounten, muss man die Datei als root bearbeiten:

/usr/share/polkit-1/actions/org.freedesktop.udisks.policy

Systeminterne Laufwerke als User mounten

Um als normaler User systeminterne Laufwerke (Festplatten) mounten zu können muß der folgende Abschnitt geändert werden.

<action id="org.freedesktop.udisks.filesystem-mount-system-internal">
    <description>Mount a system-internal device</description>
    <description xml:lang="da">Montér en intern enhed</description>
    <message>Authentication is required to mount the device</message>
    <message xml:lang="da">Autorisering er påkrævet for at montere et fil system</message>
    <defaults>
      <allow_any>no</allow_any>
      <allow_inactive>no</allow_inactive>
      <allow_active>auth_admin</allow_active>
    </defaults>
  </action>

auf

<action id="org.freedesktop.udisks.filesystem-mount-system-internal">
    <description>Mount a system-internal device</description>
    <description xml:lang="da">Montér en intern enhed</description>
    <message>Authentication is required to mount the device</message>
    <message xml:lang="da">Autorisering er påkrævet for at montere et fil system</message>
    <defaults>
      <allow_any>no</allow_any>
      <allow_inactive>yes</allow_inactive>
      <allow_active>yes</allow_active>
    </defaults>
  </action>

Nun kann jeder Benutzer Systeminterne Laufwerke (z.B. Festplatten) ohne Eingabe eines root-Passwortes mounten.

Externe Medien als User mounten

Um als User externe Medien (USB-Sticks,SD Karten) mounten zu können, muß

man folgenden Abschnitt ändern:

<action id="org.freedesktop.udisks.filesystem-mount">
    <description>Mount a device</description>
    <description xml:lang="da">Montér en enhed</description>
    <message>Authentication is required to mount the device</message>
    <message xml:lang="da">Autorisering er påkrævet for at montere et fil system</message>
    <defaults>
      <allow_any>no</allow_any>
      <allow_inactive>no</allow_inactive>
      <allow_active>yes</allow_active>
    </defaults>
  </action>

auf

  <action id="org.freedesktop.udisks.filesystem-mount">
    <description>Mount a device</description>
    <description xml:lang="da">Montér en enhed</description>
    <message>Authentication is required to mount the device</message>
    <message xml:lang="da">Autorisering er påkrævet for at montere et fil system</message>
    <defaults>
      <allow_any>no</allow_any>
      <allow_inactive>yes</allow_inactive>
      <allow_active>yes</allow_active>
    </defaults>
  </action>

Mit pmount

Eine weitere Möglichkeit ist die Benutzung von pmount. Mit diesem Programm ist es nicht mehr nötig Einstellungen an PolicyKit vorzunehmen oder sudo zu installieren. Es ist ein Wrapper um das normale mount-Programm und bindet die Laufwerke direkt in den /media-Ordner ein. Man installiert es aus dem extra-Repository mit

pacman -S pmount

Die Benutzung ist denkbar einfach: Um einen z.B. das Laufwerk sdb zu mounten, tippt man lediglich

pmount /dev/sdb

Damit ist das Laufwerk in /media/sdb eingehängt und kann über diesen Ordner benutzt werden. Das Aushängen ist ebenfalls einfach:

pumount /media/sdb

pmount unterstützt alle wichtigen Dateisysteme und enthält zusätzlich einen LUKS-kompatiblen Wrapper um cryptsetup, sodass es auch möglich ist verschlüsselte Laufwerke einzuhängen, ohne sie erst seperat zu entschlüsseln.

Informationen zur weiteren Benutzung und zu verschiedenen Optionen kann man man den Manpages entnehmen:

man pmount
man pumount