Installation von einem USB-Stick

Aus wiki.archlinux.de
Version vom 1. Februar 2013, 23:30 Uhr von Yannux (Diskussion | Beiträge) (Radikale Überarbeitung)

Wechseln zu: Navigation, Suche

Diese Seite erklärt, wie man das Installationsabbild von Arch Linux auf einen USB-Stick schreibt. Dies resultiert in einem Live-CD-ähnlichen System (wenn man will auch Live-USB), das alle gemachten Änderungen verwirft, wenn man den Computer ausschaltet.

Unter GNU/Linux

Überschreiben des USB-Sticks

Achtung: Diese Methode löscht alle Dateien auf dem USB-Stick.

Hinweis: Diese Methode funktioniert nicht mit UEFI.

Hinweis: Prüfe mit lsblk, dass der USB-Stick nicht eingehängt ist. Benutze /dev/sdX statt /dev/sdX1!

$ dd bs=4M if=/pfad/zu/archlinux.iso of=/dev/sdX

USB-Stick wiederherstellen

Da das ISO-Abbild hybrid ist, also auf eine CD oder DVD gebrannt oder auf einen USB-Stick geschrieben werden kann, besitzt es keine Partitionstabelle.

Wenn man Arch Linux mit Hilfe des USB-Sticks installiert hat, sollte die ersten 512 Bytes mit Nullen überschreiben, um die volle Speicherkapazität wiederherzustellen.

# dd count=1 bs=512 if=/dev/zero of=/dev/sdx

Dann muss eine neue Partitionstabelle (z. B. „msdos“) und ein neues Dateisystem (z. B. „ext4“ oder „FAT32“) erstellt werden, entweder mit gparted oder über ein Terminal:

  • Für ext2, ext3 oder ext4:
# cfdisk /dev/sdx
# mkfs.ext4 /dev/sdx1
# e2label /dev/sdx1 USB_STICK
  • Für FAT32 muss dosfstools installiert und Folgendes ausgeführt werden:
# cfdisk /dev/sdx
# mkfs.vfat -F32 /dev/sdx1
# dosfslabel /dev/sdx1 USB_STICK

Unter Mac OS X

Um dd auf dem USB-Stick nutzen zu können, ist es notwendig einige spezielle Vorbereitungen zu treffen. Als erstes steckt man den USB-Stick in den Rechner und Mac OS X wird ihn automatisch einhängen. Dann führt man folgenden Befehl im Terminal aus.

diskutil list

Man muss herausfinden, welche Bezeichnung der USB-Stick hat – im folgenden Beispiel heißt er /dev/disk1. Dann müssen die Partitionen des USB-Sticks mit folgendem Befehl ausgehängt werden, sodass wir die Bezeichnung /dev/disk1 beibehalten.

diskutil unmountDisk /dev/disk1

Nun kann man die oben genannten Schritte unter GNU/Linux verwenden, wobei allerdings bs=8192 benutzt werden sollte:

dd if=/pfad/zu/archlinux.iso of=/dev/disk1 bs=8192

Unter Windows

Universal USB Installer

Universal USB Installer ist ein Programm um Abbilder von Linux-Distributionen auf einen USB-Stick zu schreiben. Dabei kann man aus einer Liste zahlreicher Distributionen auswählen. Wahlweise kann das Programm das benötigte Abbild auch automatisch herunterladen.

Image Writer for Windows

Man lädt das Programm von http://launchpad.net/win32-image-writer herunter und führt es aus. Dann sucht man das Installationsabbild von Arch Linux und wählt es aus. Das Programm geht davon aus, dass das Installationsabbild auf .img endet. Falls die Datei nun aber auf .iso endet, muss man sie umbenennen. Anschließend genügt ein Klick auf „Write“, sodass das Abbild auf den USB-Stick geschrieben wird.

UNetbootin

Achtung: Von der Verwendung von UNetbootin wird dringend abgeraten, da es die Datei syslinux.cfg überschreibt und so den Ladevorgang unterbricht.