ISDN

Aus wiki.archlinux.de
Version vom 24. Februar 2013, 03:35 Uhr von Dirk (Diskussion | Beiträge) (Dirk verschob Seite Isdn nach ISDN: großbuchstaben)

Wechseln zu: Navigation, Suche

20040916-achtung.jpg Dieser Artikel wurde als veraltet markiert, und sollte kontrolliert, und gegebenfalls korrigiert bzw. aktualisiert werden.


AVM Fritz Card PCI

Die genannte Karte lässt sich einfach mittels

pacman -S capi4k-utils fcpci isdn4k-utils

installieren.

Ein beherztes

/etc/rc.d/capiinit
und der Capitreiber ist eingerichtet.

Capi automatisch bei einem Neustart starten

Jetzt muss nur noch in der /etc/rc.conf der Daemon capiinit eingetragen werden, damit dieser bei einem Neustart automatisch gestartet wird.

DAEMONS=(syslog-ng network netfs sshd dbus spamd samba capiinit mysqld httpd crond)

Außerdem sollte das Laden des alten Hisax-Frameworks verhindert werden, indem das automatische Laden des Modul abgestellt wird.

MOD_BLACKLIST=(hisax)

Der Aufruf von
capiinfo
sollte in etwa so aussehen:
Number of Controllers : 1

Controller 1:
Manufacturer: AVM GmbH

CAPI Version: 2.0
Manufacturer Version: 3.11-07  (49.23)

Isdnlog auch mit Capi weiterbenutzen

Isdnlog aus dem Paket isdn4k-utils dient zum Protokollieren von Anrufen und kann neben der Funktion als Anrufer-Identifizierung auch externe Programme basierend auf der anrufenden Nummer starten.

Den Zugriff auf das ISDN-Device wird bei Verwendung von CAPI über das Modul capidrv geregelt. Dafür müssen allerdings Device-Nodes angelegt werden.

Das Modul capidrv automatisch beim Boot laden lassen (/etc/rc.conf):

MODULES=(... capidrv ...)

Aliase eintragen, damit über capidrv auf das Device zugrgriffen wird.

#
# /etc/modprobe.conf (for v2.6 kernels)
#
# for capi2.0 g.b.
alias char-major-43     capidrv
alias char-major-44     capidrv
alias char-major-45     capidrv

Zum Start von isdnlog entweder ein rc.d-Skript schreiben, oder Start über rc.local. Bei Nutzung für udev müssen die Devices in /dev noch angelegt werden.

#!/bin/bash
#
# /etc/rc.local: Local multi-user startup script.
#
# isdnlog starten
mknod /dev/isdnctrl0 c 45 64 2>/dev/null
mknod /dev/isdninfo c 45 255 2>/dev/null
isdnlog -D /dev/isdnctrl0

Konfigurationsdateien u.a. zu isdnlog finden sich in /etc/isdn/.