IPv6 - Modul deaktivieren: Unterschied zwischen den Versionen

Aus wiki.archlinux.de
Zur Navigation springen Zur Suche springen
K
K
Zeile 1: Zeile 1:
Ab '''Version 3.2.6-2''' ist die IPv6-Funktionalität direkt in den Arch Kernel kompiliert. Das frühere Modul ipv6 gibt es nicht mehr.
+
Ab '''Version 3.2.6-2''' ist die IPv6-Funktionalität direkt in den Arch Kernel kompiliert. Das frühere ''ipv6''-Modul gibt es nicht mehr.
Um ipv6 zu deaktivieren, kann man nun entweder  
+
Um IPv6 zu deaktivieren, kann man nun entweder  
 
  ipv6.disable=1  
 
  ipv6.disable=1  
 
in der Bootloader-Konfiguration als Bootparameter an die Kernel-Zeile anhängen '''oder''' folgendes in die Datei ''/etc/sysctl.conf'' eintragen:
 
in der Bootloader-Konfiguration als Bootparameter an die Kernel-Zeile anhängen '''oder''' folgendes in die Datei ''/etc/sysctl.conf'' eintragen:

Version vom 10. Juni 2012, 12:53 Uhr

Ab Version 3.2.6-2 ist die IPv6-Funktionalität direkt in den Arch Kernel kompiliert. Das frühere ipv6-Modul gibt es nicht mehr. Um IPv6 zu deaktivieren, kann man nun entweder

ipv6.disable=1 

in der Bootloader-Konfiguration als Bootparameter an die Kernel-Zeile anhängen oder folgendes in die Datei /etc/sysctl.conf eintragen:

# Disable IPv6
net.ipv6.conf.all.disable_ipv6 = 1
net.ipv6.conf.<nic0>.disable_ipv6 = 1
...
net.ipv6.conf.<nicN>.disbale_ipv6 = 1

Man beachte, dass zusätzlich zur all-Deaktivierung alle relevanten NICs (Network interface controller) explizit eingetragen werden müssen. Alle aktuellen Netzwerkkarten können mit dem ip-Werkzeug gefunden werden:

$ ip addr | sed '/^[0-9]/!d;s/: <.*$//'