Hosts: Unterschied zwischen den Versionen

Aus wiki.archlinux.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
K (tf)
(/etc/hosts)
 
Zeile 3: Zeile 3:
  
 
==/etc/hosts==
 
==/etc/hosts==
Wenn als Beispiel das lokale Netzwerk aus 3 Rechnern besteht, kind1 (192.168.0.2), kind2 (192.168.0.3) und eltern (192.168.0.1 - dieses System), muss folgendes in /etc/hosts eintragen werden:
 
  
#<IP-Adresse>  <Rechnername(n).Arbeitsgruppe>  <Rechnername>
+
Wenn als Beispiel das lokale Netzwerk (Name: homenet) aus 3 Rechnern pc1, pc2 und pc3 (ohne Nameserver, Gateway, Router) besteht:
127.0.0.1      localhost
+
192.168.0.2    kind1.homenetwork                kind1
+
192.168.0.3   kind2.homenetwork                kind2
+
192.168.0.1    eltern.homenetwork              eltern
+
  
 +
pc1 192.168.0.1
 +
pc2 192.168.0.2
 +
pc3 192.168.0.3
  
Wenn nur ein Rechner vorhanden ist, oder alle anderen Rechner von einem Nameserver aufgelöst werden, genügt der folgende Eintrag.
+
muss folgendes in /etc/hosts eintragen werden:
  
  #<IP-Adresse>  <Rechnername(n).Arbeitsgruppe> <Rechnername>
+
  #<IP-Adresse>  <Rechnername.Arbeitsgruppe>     <Rechnername>
  127.0.0.1      localhost                       eltern  
+
  127.0.0.1      localhost.localdomain            localhost
 +
  ::1            ipv6-localhost                  ipv6-localhost
 +
192.168.0.1    pc1.homenet                      pc1
 +
192.168.0.2    pc2.homenet                      pc2
 +
192.168.0.3    pc3.homenet                      pc3
  
Wenn man per makepkg ein Paket bauen möchte, dessen Quellcode sich auf den Sourceforge Servern befindet, so sollte man hier Einstellungen vornehmen. Der Grund ist, dass in den PKGBUILDs meist ''dl.sourceforge.net'' angegeben ist, und dieser eigentlich kein Server ist, sondern ein "Geist" (So nenne ich ihn jetzt mal).
+
Wenn nur ein Rechner vorhanden ist, oder alle anderen Rechner von einem Nameserver aufgelöst werden, genügt der folgende Eintrag:
Folgende Einstellungen habe ich vorgenommen.
+
  
  213.203.218.122 dl.sourceforge.net
+
#<IP-Adresse>  <Rechnername.Arbeitsgruppe>      <Rechnername>
 +
127.0.0.1      localhost.localdomain            localhost
 +
::1            ipv6-localhost                  ipv6-localhost
 +
192.168.0.1    pc1.homenet                      pc1
  
Dieser Eintrag lenkt die Anfrage auf ''dl.sourceforge.net'' nach den Servern in Deutschland, d.h. den MESH Servern, um.
+
== Info zu localhost ==
  
{{FDL||Seite=http://de.gentoo-wiki.com|Name=deutschen Gentoo Wiki|Original=http://de.gentoo-wiki.com/Hosts}}
+
localhost steht in der Netzwerktechnik für das momentan genutzte System oder dessen IP-Adresse. Üblicherweise ist das eigene System (der local host) unter der IP-Adresse 127.0.0.1 für IP-Applikationen erreichbar. Das ermöglicht es unter anderem, Serverapplikationen mit einem Client auf demselben Rechner zu betreiben. Ein solches Vorgehen findet beispielsweise beim Testen von Servern häufige Anwendung. Statt 127.0.0.1 wird bei IPv6 die Adresse ::1 verwendet.
 +
 
 +
== Einstellungen für makepkg ==
 +
 
 +
Wenn man per makepkg ein Paket bauen möchte, dessen Quellcode sich auf den Sourceforge Servern befindet, so sollte man hier Einstellungen vornehmen. Der Grund ist, dass in den PKGBUILDs meist ''dl.sourceforge.net'' angegeben ist, und dieser eigentlich kein Server ist, sondern ein "Geist" (So nenne ich/MacWolf ihn jetzt mal). Folgende Einstellungen habe ich vorgenommen:
 +
 
 +
#<IP-Adresse>  <Rechnername.Arbeitsgruppe>    <Rechnername>
 +
213.203.218.122 dl.sourceforge.net
 +
 
 +
Dieser Eintrag lenkt die Anfrage auf ''dl.sourceforge.net'' nach den Servern in Deutschland, d.h. den MESH Servern, um.
  
 
[[Kategorie:Konfiguration]]
 
[[Kategorie:Konfiguration]]

Aktuelle Version vom 2. Januar 2011, 12:02 Uhr

Die Datei hosts dient dazu das Rechnernamen zu IP-Adressen aufgelöst werden, wenn kein Nameserver vorhanden ist.

/etc/hosts

Wenn als Beispiel das lokale Netzwerk (Name: homenet) aus 3 Rechnern pc1, pc2 und pc3 (ohne Nameserver, Gateway, Router) besteht:

pc1 192.168.0.1
pc2 192.168.0.2
pc3 192.168.0.3

muss folgendes in /etc/hosts eintragen werden:

#<IP-Adresse>  <Rechnername.Arbeitsgruppe>      <Rechnername>
127.0.0.1      localhost.localdomain            localhost
::1            ipv6-localhost                   ipv6-localhost
192.168.0.1    pc1.homenet                      pc1
192.168.0.2    pc2.homenet                      pc2
192.168.0.3    pc3.homenet                      pc3

Wenn nur ein Rechner vorhanden ist, oder alle anderen Rechner von einem Nameserver aufgelöst werden, genügt der folgende Eintrag:

#<IP-Adresse>  <Rechnername.Arbeitsgruppe>      <Rechnername>
127.0.0.1      localhost.localdomain            localhost
::1            ipv6-localhost                   ipv6-localhost
192.168.0.1    pc1.homenet                      pc1

Info zu localhost

localhost steht in der Netzwerktechnik für das momentan genutzte System oder dessen IP-Adresse. Üblicherweise ist das eigene System (der local host) unter der IP-Adresse 127.0.0.1 für IP-Applikationen erreichbar. Das ermöglicht es unter anderem, Serverapplikationen mit einem Client auf demselben Rechner zu betreiben. Ein solches Vorgehen findet beispielsweise beim Testen von Servern häufige Anwendung. Statt 127.0.0.1 wird bei IPv6 die Adresse ::1 verwendet.

Einstellungen für makepkg

Wenn man per makepkg ein Paket bauen möchte, dessen Quellcode sich auf den Sourceforge Servern befindet, so sollte man hier Einstellungen vornehmen. Der Grund ist, dass in den PKGBUILDs meist dl.sourceforge.net angegeben ist, und dieser eigentlich kein Server ist, sondern ein "Geist" (So nenne ich/MacWolf ihn jetzt mal). Folgende Einstellungen habe ich vorgenommen:

#<IP-Adresse>   <Rechnername.Arbeitsgruppe>     <Rechnername>
213.203.218.122 dl.sourceforge.net

Dieser Eintrag lenkt die Anfrage auf dl.sourceforge.net nach den Servern in Deutschland, d.h. den MESH Servern, um.