Fluxbox

Aus wiki.archlinux.de
Version vom 18. Juni 2013, 00:57 Uhr von Dirk (Diskussion | Beiträge) (Installation: vorlage:installation, und die daemons sollten sich inzwischen durch systemd selbst erledigt haben)

Wechseln zu: Navigation, Suche

Fluxbox ist ein schlanker, auf BlackBox basierender Fenstermanager für das X-Window-System. Er besitzt eine eigene Toolbar mit integriertem Systemtray und ist sehr schlank, was ihn vor allem für Nutzer älterer Hardware und Benutzer, welchen die großen Desktopumgebungen zu „schwer“ sind, interessant macht.

Installation

Fluxbox ist als fluxbox in extra verfügbar, und kann von dort mittels Pacman installiert werden.

pacman -S fluxbox

Fluxbox starten

Soll Fluxbox beim Starten von X automatisch gestartet werden, schreibt man folgendes in die ~/.xinitrc desjenigen Users, mit dem man Fluxbox verwenden möchte.

exec startfluxbox

Menü-Syntax

Das Menü befindet sich in der Datei ~/.fluxbox/menu und muss von Hand gepflegt werden, nach dem ersten Start ist es ratsam einen Rohbau anzulegen, hierzu führt man in einem Terminal ein entsprechendes Script aus.

fluxbox-generate_menu

Da das Script jedoch nicht sämtliche Applikationen erkennt, ist es nicht ratsam es regelmäßig auszuführen, da das alte Menü überschrieben wird.

Es ist allerdings möglich, in einer separaten Datei ~/.fluxbox/usermenu ein eigenes Untermenü anzulegen. Sinnvoll ist dieses für alle Programme, die nicht automatisch erkannt werden (KDE-Programme, manche Spiele, usw.).

Dies ist eine Zusammenfassung der grundlegenden Punkte, eine ausführliche Erläuterung findet sich in der Manpage zu Fluxbox.

[begin] (Menütitel)
[encoding] {UTF-8}
 [exec] (Beschriftung) {Kommando} <Pfad zum Icon>
 [exec] (xterm) {xterm} </usr/share/pixmaps/terminal.png>
 [submenu] (Untermenü)
  [nop] (Beschriftung des Trenners)
   [submenu] (Konfiguration)
    [config] (Configure) # Fluxbox eigenes Konfigurationsmenü
    [reconfig] (Konfiguration erneut laden)
    [restart] (Neustart) # Neustart von Fluxbox
    [exit] (Beenden)
   [end]
  [end]
  [include] (~/.fluxbox/menu.d/) # Weiteres Menü einbinden 
                                 # (Achtung: ~/.fluxbox/menu.d/ ist kein Standardverzeichnis!)
 [end]
[endencoding]
[end]

Programm-Autostart

Fluxbox bietet eine Möglichkeit, Programme beim Start auszuführen. Die Datei ~/.fluxbox/startup ist ein Skript dafür. Hier können Programme gestartet werden.

Eine Beispieldatei:

# Hintergrund mittels des Programms fbsetroot auf schwarz setzen
/usr/bin/fbsetroot -solid black

# Alternative: Ein Hintergrundbild setzen:
# fbsetbg -f /home/user/wallpaper.png
 
# Programme beim Start ausführen
#  die & werden benötigt, um das Programm im Hintergrund zu starten,
#  sonst wird der Prozess blockiert.
idesk &
conky &
# den Mauszeiger bei Untätigkeit verschwinden lassen
unclutter &

# Fluxbox starten
# exec /usr/bin/fluxbox

Sollte man die Letzte Option verwenden wollen, so muss man in der ~/.xinitrc den Eintrag exec fluxbox in exec startfluxbox abändern.

Hotkeys

Fluxbox bietet die Möglichkeit Hotkeys zu definieren.

Die Syntax der ~/.fluxbox/keys ist sehr einfach.

[OnX] Tastenkombination :Aufruf

Ein Ausrufezeichen leitet eine Kommentarzeile ein. :Aufruf kann dabei entweder :Exec sein, um externe Programme aufzurufen; oder eine der Fluxbox-Methoden. OnX ist alternativ, um die Tastenkombination nur unter bestimmten Voraussetzungen abzufangen. Es stehen zur Auswahl: OnToolbar, OnDesktop, OnWindow und OnTitlebar.

Bezeichnungen der Maustasten
Tastencode Bezeichnung
Mod1 Alt
Mod4 Meta
Mouse1 Linkte Maustaste
Mouse2 Rechte Maustaste
Mouse3 Mittlere Maustaste
Mouse4 Mausrad hoch
Mouse5 Mausrad runter

Für die Maustasten gibt es außerdem noch die Möglichkeit ein Double voranzustellen. Die Aktion reagiert dann nur bei Doppelklick der Taste.

Ein einfaches Beispiel, um die Lautstärke mittels Strg + Alt + Pfeiltasten zu regulieren:

Control Mod1 Up :Exec amixer sset Master,0 5%+  
Control Mod1 Down :Exec amixer sset Master,0 5%-  

Folgendes Beispiel ermöglicht den schnellen Wechsel des Desktops per Mausrad auf der Toolbar:

OnToolbar Mouse4 :NextWorkspace
OnToolbar Mouse5 :PrevWorkspace

Anwendungen editieren

Fluxbox ist auch in der Lage eine Anwendung zum Beispiel auf einen Desktop zu binden oder deren Position festzulegen. Dies erfolgt mit der Datei ~/.fluxbox/apps.

[app] (Identifikation der Anwendung)
  [Eigenschaft 1] {Wert 1}
  [Eigenschaft 2] {Wert 2}
  ...
[end]
[app] (Identifikation der 2. Anwendung)
   ...
[end]

Zur Identifkation der Anwendung nutzt man

[app] (name=NameDerXterm)
[app] (class=Epdfview)
[app] (role=browser)

Wobei NameDerXterm, Epdfview und browser nur Beispiele sind. Wie man den Namen/die Klasse/die Rolle einer Anwendung herausfindet, ist im Openbox-Artikel beschrieben.

Wie man seine Anwendung nun anpassen kann ist in folgender Tabelle beschrieben (die Klammern nicht vergessen (bei Eigenschaften [], bei Werten {}):

Optionen für die Anwendungsanpassung
Bezeichner Wert Auswirkung
Workspace 0 bis N Öffnet die Anwendung auf dem entsprechenden Desktop. Ab 0 wird gezählt
Dimensions Breite Höhe Legt die Breite und Höhe der Anwendung in Pixeln fest
Position X Y Legt die Position der Anwendung fest
Position WINCENTER, CENTER Alternative zum Festlegen der Position der Anwendung
IconHidden yes oder no Versteckt die Anwendung von der Taskleiste
FocusHidden yes oder no Beim Durchzappen der Fenster wird dieses ausgelassen
Deco NONE, NORMAL, TOOL, TINY, BORDER oder TAB Ändert die Umrandung des Fensters

Siehe dazu auch folgenden Beitrag im fluxbox-wiki.

Desktopeffekte

Um auch unter Fluxbox Desktop Effekte wie Transparenz, Fensterschatten, Menü- und Fensteranimationen, ect. nutzen zu können, muss man einen Composite Manager installieren. Für die Nutzung zusammen mit Fluxbox eignen sich zum Beispiel diese hier:

Weblinks