Clex

Aus wiki.archlinux.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Clex Dateimanager

CLEX ist ein interaktiver Konsolen Dateimanager, welcher auf ncurses basiert. Er verfügt über Maus, Tastenkürzel und Lesezeichen Funktionalität.

Installation

clexAUR ist im AUR erhältlich. Hinweise zur Installation von AUR Paketen entnimmt man der AUR Wikiseite.

Benutzung

In einem Terminalemulator gibt man den Befehl clex ein, um den Dateimanager zu öffnen. Dies kann man sich auch auf Tasten innerhalb des Fenstermanagers binden.

Konfiguration

Die Konfiguration des Dateimanagers ist auf zwei Arten möglich. Die interaktive und die config Methode. Eingegangen wird hier primär auf die interaktiven Einstellungen im Programm selbst.

Interaktiv

Allgemein

Es ist möglich, CLEX innerhalb der Benutzung zu konfigurieren und wichtige Tastenkürzel, Lesezeichen und auszuführende Befehle einzustellen. Dazu öffnet man das Einstellungsmenu mithilfe des Tastenkürzels ALT + M und erhält eine Liste aller Optionen CLEX an den eigenen Geschmack anzupassen.

Syntax der Befehle & Benachrichtigungen

Ein kurzer Einblick in die Syntax von Tastenkürzeln (ALT + C öffnet diesen Einstellungsabschnitt). Die bereits voreingestellten Tastenkürzel haben die Eigenschaft, dass man, nachdem man das Tastenkürzel gedrückt hat, erneut mit ENTER den Befehl bestätigen muss. Dies ist z.B. beim Öffnen einer Datei mit vim störend. Das Verhalten kann man allerdings ändern. Aus

vim -- $f

würde

vim -- $f$!

$f steht für die derzeit markierte Datei und durch $! wird die Bestätigung des Befehls unterdrückt.

Für gewisse Operationen sind sogenannte Notifications (Benachrichtigungen) voreingestellt. Diese lassen sich deaktivieren. Ein Beispiel wäre hier die Deaktivierung der Nachricht für die Löschoperation, falls man sich durch das erneute ENTER-Drücken gestört fühlt. Allerdings ist die Deaktivierung mit Vorsicht zu genießen. Man sollte genau überlegen, ob man nicht nocheinmal darüber nachdenken möchte, Dateien oder gar ganze Verzeichnisse zu löschen.

wichtige Tastenkürzel

Außerdem sind weitere wichtige Tastenkürzel zu beachten. So kann man mit

  • STRG + D, das aktuelle Verzeichnis als Lesezeichen hinzufügen
  • STRG + K, die Lesezeicheverwaltung aufrufen, um Lesezeichen zu öffnen oder zu löschen
  • ALT + C, direkt in die eigentliche Konfigurationssektion wechseln
  • ALT + N, Benachrichtigungen an- und ausschalten
  • ESC + F2, alle markierten Dateien in die Befehlszeile einfügen, um eventuell viele Dateien/Ordner zu kopieren/verschieben/löschen
  • ALT + ., geht in den Elternordner
  • ALT + ~, wechselt in den Home Ordner vom aktuellen Benutzer
  • ALT + /, wechelt ins root Verzeichnis
  • STRG + A, ist der volle Pfad zum aktuellen Verzeichnis/zur aktuellen Datei
  • STRG + E, ist das aktuelle Verzeichnis

Es gibt noch unzählige weitere voreingestellte Tastenkürzel. Mit dem Drücken auf F1 erhält man eine detailreiche Hilfedatei.

config Datei

Alle interaktiv eingestellten Werte werden auch in der Konfigurationsdatei gespeichert. Diese befinden sich im eigenen Home Verzeichnis ~/.config/clex. Die eigentliche Konfigurationsdatei in config, die Lesezeichen in bookmarks und die Optionen in options.


Tricks zur einfachen Handhabung

Besonders effektiv ist CLEX in Verbindung mit dem AUR Paket mimeoAUR (siehe Weblinks) und dem Community Paket community/atool.

Mimeo ist ein XDG OPEN Ersatz und assoziiert Dateien mit einem bestimmten anzuwendenen Programm. Es genügt also ein Tastenkürzel auf mimeo zu legen, um für jeden Dateityp ein bestimmtes, durch die MIME-TYPES definiertes, Programm zu öffnen. atool hingegen könnte man ebenfalls mit Archivdateien in mimeo assoziieren. Nativ hat atool bereits diese Funktion. Es erkennt (fast) alle Typen von Archiven und entpackt sie dementsprechend mit dem korrekten Befehl.

Beispielkonfiguration für den Einsatz mit mimeo und atool:

~/.config/clex/config

FRAME=1
LAYOUT_ACTIVE=3
CMD_F3=mimeo $f$!
CMD_F4=
CMD_F5=
CMD_F6=
CMD_F7=
CMD_F8=aunpack $f$!
CMD_F9=mkdir --
CMD_F10=mv -i -- $f
CMD_F11=cp -ir -- $f
CMD_F12=rm -r $f

Weblinks