Brother-Drucker: Unterschied zwischen den Versionen

Aus wiki.archlinux.de
Zur Navigation springen Zur Suche springen
(Habe mir den MFC-J6920DW zugelegt und die anders verlaufenden Schritte hier notiert, da es im AUR diesen Treiber (noch) nicht gibt.)
K
 
(3 dazwischenliegende Versionen von 3 Benutzern werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
 +
{{righttoc}}
 
Brother gehört zu den wenigen Druckerherstellern, die auch Treiber für Linux-Systeme anbieten. Da es eine Unmenge an Distributionen gibt, werden aber nur Debian- und Suse-Pakete angeboten, die etwas aufbereitet werden müssen, um unter Arch Linux zu funktionieren.
 
Brother gehört zu den wenigen Druckerherstellern, die auch Treiber für Linux-Systeme anbieten. Da es eine Unmenge an Distributionen gibt, werden aber nur Debian- und Suse-Pakete angeboten, die etwas aufbereitet werden müssen, um unter Arch Linux zu funktionieren.
 
Diese Anleitung soll helfen, Treiber für Brother-Drucker zu installieren, die Informationen stammen aus dem [http://bbs.archlinux.org/viewtopic.php?id=11203 englischen Arch Linux Forum] und von der [http://solutions.brother.com/linux/sol/printer/linux/cups_wrapper_install6.html Brother Service Homepage].
 
Diese Anleitung soll helfen, Treiber für Brother-Drucker zu installieren, die Informationen stammen aus dem [http://bbs.archlinux.org/viewtopic.php?id=11203 englischen Arch Linux Forum] und von der [http://solutions.brother.com/linux/sol/printer/linux/cups_wrapper_install6.html Brother Service Homepage].
Zeile 30: Zeile 31:
  
 
== Installation der Treiberdateien ==
 
== Installation der Treiberdateien ==
 
 
Sind die entsprechenden Änderungen gemacht, kann das komplette ''usr/'' Verzeichnis ins Wurzelverzeichnis kopiert werden. Dies muss wegen der Rechtebeschränkung der User natürlich als ''root'' geschehen.
 
Sind die entsprechenden Änderungen gemacht, kann das komplette ''usr/'' Verzeichnis ins Wurzelverzeichnis kopiert werden. Dies muss wegen der Rechtebeschränkung der User natürlich als ''root'' geschehen.
  
Zeile 52: Zeile 52:
  
 
in dem genannten Verzeichnis ausführen. Danach sollte der Drucker in CUPS gelistet sein.
 
in dem genannten Verzeichnis ausführen. Danach sollte der Drucker in CUPS gelistet sein.
 
  
 
== Tipps und Tricks ==
 
== Tipps und Tricks ==
 
 
Für viele Drucker können die Treiber auch aus dem AUR installiert werden.
 
Für viele Drucker können die Treiber auch aus dem AUR installiert werden.
  
Zeile 77: Zeile 75:
  
 
===Hinweis zu hplip:===
 
===Hinweis zu hplip:===
 
 
Ist ''hplip'' installiert, so kann es im Webinterface von CUPS zu folgendem Fehler kommen: "Unable to get list of printer drivers".
 
Ist ''hplip'' installiert, so kann es im Webinterface von CUPS zu folgendem Fehler kommen: "Unable to get list of printer drivers".
  
 
Deinstallation von ''hplip'', so wie  ''foomatic-db'' und ''foomatic-db-engine'' schafft in der Regel Abhilfe.
 
Deinstallation von ''hplip'', so wie  ''foomatic-db'' und ''foomatic-db-engine'' schafft in der Regel Abhilfe.
 
  
 
== Scannerinstallation ==
 
== Scannerinstallation ==
 +
herunterladen der entsprechenden Dateien aus dem AUR: {{AUR|brscan3}}, {{AUR|brscan-skey}}.
  
 +
danach folgenden Befehl eingeben:
  
herunterladen der entsprechenden Dateien aus dem AUR mit:
+
  brsaneconfig3  -a  name=(Gerätename)  model=(Modell Name)  ip=xx.xx.xx.xx
  
  yaourt -S brscan3 brscan-skey
+
Kontrollieren kann man das Ganze über:
  
danach folgenden Befehl eingeben :
+
   brsaneconfig3 -q | grep SCANNER
   brsaneconfig3 -a  name=(Gerätename)  model=(Modell Name)  ip=xx.xx.xx.xx
 
  
Kontrollieren kann man das Ganze über :  
+
ausgegeben wird dann folgendes:
  brsaneconfig3 -q | grep SCANNER
 
  
ausgegeben wird dann folgendes :
 
 
     0SCANNER1      "DCP-7045N"    I:192.168.1.8  
 
     0SCANNER1      "DCP-7045N"    I:192.168.1.8  
 +
 
(Beispiel, ist abhängig vom verwendeten Modell)
 
(Beispiel, ist abhängig vom verwendeten Modell)
  
Zeile 104: Zeile 100:
 
USB-Scanner werden nach der Installation des Scannertreibers erkannt.
 
USB-Scanner werden nach der Installation des Scannertreibers erkannt.
  
 
+
[[Kategorie: Drucker]]
 
+
[[en:Brother]]
[[Kategorie:Hardware]]
 

Aktuelle Version vom 13. Januar 2021, 12:54 Uhr

Brother gehört zu den wenigen Druckerherstellern, die auch Treiber für Linux-Systeme anbieten. Da es eine Unmenge an Distributionen gibt, werden aber nur Debian- und Suse-Pakete angeboten, die etwas aufbereitet werden müssen, um unter Arch Linux zu funktionieren. Diese Anleitung soll helfen, Treiber für Brother-Drucker zu installieren, die Informationen stammen aus dem englischen Arch Linux Forum und von der Brother Service Homepage.

Voraussetzung ist ein funktionierendes CUPS-System, ebenso muss der Drucker vom Kernel erkannt worden sein, was sich nach Anschluss des USB-Kabels über

tail /var/log/messages.log

herausfinden lässt.

Herunterladen und Entpacken der Dateien

Zuallererst muss die Service Homepage von Brother angesteuert werden. Der zweite Punkt der Anleitung gibt schon die Links auf die beiden wichtigen Pakete für die Treiberinstallation an. Hinter den Links befinden sich die Auswahlseiten für die Pakete für den entsprechenden Drucker. Dabei ist es eigentlich unerheblich, ob die entsprechende .deb oder .rpm herunterladen wird. In meinem Fall habe ich die Debian Pakete verwendet. Es sollten sich nun cupswrapper*.deb und *lpr*.deb im Downloadverzeichnis befinden. Um diese unter Arch zu entpacken, muss folgendes eingegeben werden:

ar x *.deb                      siehe https://bbs.archlinux.de/viewtopic.php?id=20925
tar xzvf *.gz

im Downloadverzeichnis. Es besteht nun ein neues Verzeichnis usr/ im aktuellen Verzeichnis, das die Treiberdateien und den Cupswrapper für den jeweiligen Drucker enthält. Bevor diese installiert werden können, müssen einige Dateien aber noch angepasst werden.

Hinweis: Der ursprüngliche Link scheint nicht mehr zu funktionieren, und auf der "normalen" download-Seite findet man nur Win und Mac Treiber. Bitte diesen Link benutzen für den Einstieg :) .

Anpassen der Treiber- und Installationsdateien

Alle Vorkommen von printcap.local müssen in printcap verändert werden. Außerdem stimmt der Pfad von csh nicht. Dieser muss an allen Stellen von /bin/csh nach /usr/bin/csh verändert werden. Ist das Paket tcsh nicht installiert, muss dies noch nachgeholt werden. Ebenso muss im cupswrapper-Skript /etc/init.d/ in /etc/rc.d/ umgeschrieben werden.

pacman -S tcsh
grep -r "printcap.local" .
grep -r "/bin/csh" .
grep -r "/etc/init.d/" .

Die entsprechenden Dateien, die von grep gefunden wurden, sollten nun mit einem Texteditor verändert werden.

Installation der Treiberdateien

Sind die entsprechenden Änderungen gemacht, kann das komplette usr/ Verzeichnis ins Wurzelverzeichnis kopiert werden. Dies muss wegen der Rechtebeschränkung der User natürlich als root geschehen.

 su
 cp -rv usr/ /

Danach muss der Cupswrapper installiert werden, der sich nun unter /usr/local/Brother/Printer/PRINTER_NAME/cupswrapper/ befindet. Nach der Ausführung des sich hier befindlichen Skriptes, kann die Cups-Verwaltung aufgerufen werden, indem im Browser

 localhost:631

eingegeben wird. Unter Drucker verwalten sollte nun der neue Drucker funktionsbereit erscheinen. Erscheint so etwas wie "Drucker nicht angeschlossen..." sollte man über Drucker ändern die Einstellungen prüfen. Bei mir war anfangs ein falscher USB-Port eingestellt, der sich über diesen Assisten schnell verändern ließ.

Hinweis: Die Installation für den Treiber des MFC-J6920DW (und evtl. anderer Drucker) verläuft an diesem Punkt etwas anders. Es befinden sich hierfür alle relevanten Dateien im /opt-Verzeichnis (es gibt im deb-Archiv kein /usr-Verzeichnis), entsprechend muss dann das /opt-Verzeichnis kopiert werden:

 su
 cp -rv opt/ /

Danach findet man das Installationsskript für den cupswrapper unter /opt/brother/Printers/mfcj6920dw/cupswrapper mit der Bezeichnung "cupswrappermfcj6920dw". Dieses kann man mit

 sudo ./cupswrappermfcj6920dw

in dem genannten Verzeichnis ausführen. Danach sollte der Drucker in CUPS gelistet sein.

Tipps und Tricks

Für viele Drucker können die Treiber auch aus dem AUR installiert werden.

Sollte der Drucker trotzdem nicht drucken, dann schaut in cups nach welcher Pfad unter Verbindung in den Eigenschaften des Druckers angegeben ist. Steht dort

 usb://dev/lp0

müsst ihr das Modul usblp entladen und cups neustarten. Der Drucker sollte dann über Verwaltung > Drucker hinzufügen in cups gefunden werden und hinzufügbar sein. Der Pfad unter Verbindung in den Druckereigenschaften sieht dann ungefähr so

 usb://Brother/DCP-195C?serial=BROE0F169144 

so aus. Löscht zum Abschluss noch dem vom Wrapper hinzugefügten Drucker aus cups.


Die meisten Treiber für Brother Drucker findet man im AUR. Nach der Installation ist aber nicht sofort klar, wo man die für CUPS benötigte PPD-Datei findet. Beim dem Drucker Brother MFC-7440N findet sich die PPD-Datei zum Beispiel in diesem Verzeichnis:

 /usr/share/cups/model


Die Treiber liegen zumeist nur als 32-bit Version vor, somit muss man hierfür auch lib32-gcc-libs installieren, ansonsten kommt beim Drucker nichts an und cups wird auch keine Fehler melden!

Hinweis zu hplip:

Ist hplip installiert, so kann es im Webinterface von CUPS zu folgendem Fehler kommen: "Unable to get list of printer drivers".

Deinstallation von hplip, so wie foomatic-db und foomatic-db-engine schafft in der Regel Abhilfe.

Scannerinstallation

herunterladen der entsprechenden Dateien aus dem AUR: brscan3AUR, brscan-skeyAUR.

danach folgenden Befehl eingeben:

  brsaneconfig3  -a  name=(Gerätename)  model=(Modell Name)  ip=xx.xx.xx.xx

Kontrollieren kann man das Ganze über:

  brsaneconfig3 -q | grep SCANNER 

ausgegeben wird dann folgendes:

   0SCANNER1       "DCP-7045N"     I:192.168.1.8 

(Beispiel, ist abhängig vom verwendeten Modell)

Danach wird der Scanner in Xsane etc. erkannt und kann benutzt werden. (Bei 2 Scannern kann man den entsprechenden am Anfang auswählen)

USB-Scanner werden nach der Installation des Scannertreibers erkannt.