Brother-Drucker: Unterschied zwischen den Versionen

Aus wiki.archlinux.de
Zur Navigation springen Zur Suche springen
(pacman -Sy angepasst, siehe https://bbs.archlinux.de/viewtopic.php?id=17347)
('rgrep' zu 'grep" abgeändert)
Zeile 25: Zeile 25:
  
 
  pacman -S tcsh
 
  pacman -S tcsh
  rgrep "printcap.local" .
+
  grep "printcap.local" .
  rgrep "/bin/csh" .
+
  grep "/bin/csh" .
  rgrep "/etc/init.d/" .
+
  grep "/etc/init.d/" .
  
 
Die entsprechenden Dateien, die von grep gefunden wurden, sollten nun mit einem Texteditor verändert werden.
 
Die entsprechenden Dateien, die von grep gefunden wurden, sollten nun mit einem Texteditor verändert werden.

Version vom 22. Januar 2011, 21:33 Uhr

Allgemeines

Brother gehört zu den wenigen Druckerherstellern, die auch Treiber für Linux-Systeme anbieten. Da es eine Unmenge an Distributionen gibt, werden aber nur Debian- und Suse-Pakete angeboten, die etwas aufbereitet werden müssen, um unter Arch Linux zu funktionieren. Diese Anleitung soll helfen, Treiber für Brother-Drucker zu installieren, die Informationen stammen aus dem englischen Arch Linux Forum und von der Brother Service Homepage.

Voraussetzung ist ein funktionierendes CUPS-System, ebenso muss der Drucker vom Kernel erkannt worden sein, was sich nach Anschluss des USB-Kabels über

tail /var/log/messages.log

herausfinden lässt.

Herunterladen und Entpacken der Dateien

Zuallererst muss die Service Homepage von Brother angesteuert werden. Der zweite Punkt der Anleitung gibt schon die Links auf die beiden wichtigen Pakete für die Treiberinstallation an. Hinter den Links befinden sich die Auswahlseiten für die Pakete für den entsprechenden Drucker. Dabei ist es eigentlich unerheblich, ob die entsprechende .deb oder .rpm herunterladen wird. In meinem Fall habe ich die Debian Pakete verwendet. Es sollten sich nun cupswrapper*.deb und *lpr*.deb im Downloadverzeichnis befinden. Um diese unter Arch zu entpacken, muss das Paket deb2targz installiert werden:

pacman -S deb2targz

Entpackt werden die Dateien nun mit

deb2targz *.deb

im Downloadverzeichnis. Es besteht nun ein neues Verzeichnis usr/ im aktuellen Verzeichnis, das die Treiberdateien und den Cupswrapper für den jeweiligen Drucker enthält. Bevor diese installiert werden können, müssen einige Dateien aber noch angepasst werden.

Anpassen der Treiber- und Installationsdateien

Alle Vorkommen von printcap.local müssen in printcap verändert werden. Außerdem stimmt der Pfad von csh nicht. Dieser muss an allen Stellen von /bin/csh nach /usr/bin/csh verändert werden. Ist das Paket tcsh nicht installiert, muss dies noch nachgeholt werden. Ebenso muss im cupswrapper-Skript /etc/init.d/ in /etc/rc.d/ umgeschrieben werden.

pacman -S tcsh
grep "printcap.local" .
grep "/bin/csh" .
grep "/etc/init.d/" .

Die entsprechenden Dateien, die von grep gefunden wurden, sollten nun mit einem Texteditor verändert werden.

Installation der Treiberdateien

Sind die entsprechenden Änderungen gemacht, kann das komplette usr/ Verzeichnis ins Wurzelverzeichnis kopiert werden. Dies muss wegen der Rechtebeschränkung der User natürlich als root geschehen.

 su
 cp -rv usr/ /

Danach muss der Cupswrapper installiert werden, der sich nun unter /usr/local/Brother/cupswrapper/ befindet. Nach der Ausführung des sich hier befindlichen Skriptes, kann die Cups-Verwaltung aufgerufen werden, indem im Browser

 localhost:631

eingegeben wird. Unter Drucker verwalten sollte nun der neue Drucker funktionsbereit erscheinen. Erscheint so etwas wie "Drucker nicht angeschlossen..." sollte man über Drucker ändern die Einstellungen prüfen. Bei mir war anfangs ein falscher USB-Port eingestellt, der sich über diesen Assisten schnell verändern ließ.