Broadcom b43

Aus wiki.archlinux.de
Version vom 12. Dezember 2010, 11:24 Uhr von Creshal (Diskussion | Beiträge) (Kompatibilitätsliste entfernt, weil veraltet - stattdessen auf offizielle verlinkt. Instruktionen zur manuellen Firmware-Extraktion entfernt, weil unnötig.)

Wechseln zu: Navigation, Suche

Überblick

Dieser Artikel behandelt das Einrichten von WLAN-Hardware, die mit einem Broadcom-Chipsatz ausgerüstet ist, der in vielen Notebooks zu finden ist. Diese Karten konnten mittels des Moduls bcm43xx betrieben werden, seit Kernel 2.6.24 ist der Treiber jedoch im Kernel enthalten und das Modul trägt nun den Namen b43. Einziges Problem ist, dass eine spezielle Firmware eingespielt werden muss, sodass die Karte auch zufriedenstellend ihren Dienst verrichtet. Zudem sind bei einem Kernel-Upgrade auf 2.6.24 einige Sachen zu beachten, da sich das Kernelmodul nun geändert hat.

Kompatibilität

Es gibt zwei Arten von Firmware, b43 und b43legacy. Welche im Endeffekt verwendet wird, hängt vom Chipsatz ab. Welche Chipsätze unterstützt werden, lässt sich hier nachlesen.

Installation

Die benötigte Firmware findet sich im AUR in den Paketen b43-firmware, b43-firmware-legacy und b43-firmware-newest. Die Installation eines Firmware-Paketes und des Treiberpaketes sowie deren Abhängigkeiten und der Eintrag in die rc.conf (s. unten) genügen, um das W-LAN -Modul in Betrieb nehmen zu können.

Nun muss man in der rc.conf noch unter

 MODULES=(...

das richtige Modul, also b43 oder b43legacy eintragen.

Nach einem Neustart sollte dann alles funktionieren.