Bereitschaft und Ruhezustand

Aus wiki.archlinux.de
Version vom 3. März 2009, 11:36 Uhr von Boenki (Diskussion | Beiträge) (this is the beginning)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Construction.png „Bereitschaft und Ruhezustand“ wurde von --Boenki 11:36, 3. Mär. 2009 (CET) als in Bearbeitung markiert. Um Bearbeitungskonflikte zu vermeiden, kontaktiere --Boenki 11:36, 3. Mär. 2009 (CET) bitte, bevor du den Artikel bearbeitest.


Der Ruhezustand (hibernate) und der Bereitschaftszustand (standby / suspend) sind zwei Modi, die den PC teilweise abschalten.

Um diese Modi zu benutzen muss hal in der rc.conf unter DAEMONS eingetragen sein.

Ruhezustand aktivieren

Damit das "Aufwachen" aus dem Ruhezustand funktioniert muss die Datei /boot/grub/menu.lst barbeitet werden. Der fettgedruckte Eintrag muss ergänzt werden. Hier wird die Swap-Partion angegeben. Die UUID findet man mit dem Programm blkid heraus. Es kann aber auch einfach beispielsweise /dev/sda2 angegeben werden.

kernel /boot/vmlinuz26 root=/dev/disk/by-uuid/841d8039-1235-4896-b384-c968ea8c50c7 resume=/dev/disk/by-uuid/bee844ce-4f33-48eb-8f70-fb73773c8fb4 ro quiet

Schaltflächen deaktivieren

Wenn man Bereitschaft oder Ruhezustand nicht benutzt, müssen die zuständigen Schaltflächen nicht im Abmelde-Dialog angeizeigt werden.

GNOME

In GNOME lassen sich die Buttons beispielsweise mit dem gconf-editor deaktivieren. Hierzu muss der Schlüssel /apps/gnome-power-manager/general/can_hibernate (Ruhezustand) und/oder /apps/gnome-power-manager/general/can_suspend (Bereitschaft) auf FALSE gesetzt werden.

KDE

XFCE